Der aktuelle Impfplan für Säuglinge

Impfwoche

.

Zur europäischen Impfwoche hier ein Überblick über den aktuell bundesweit empfohlenen Impfplan für Säuglinge – ohne lokale Empfehlungen wie z.B. die FSME-Impfung (für den süddeutschen Raum) oder die Meningokokken-B-Impfung (wie z.B. von der Sächsischen Impfkommission empfohlen).

Es gibt – geschickt geplant – insgesamt 7 Termine (bzw. 11 Injektionen und 2 Schluckimpfungen) zum Impfen bis zum 15. Lebensmonat. So machen wir das. Das Schema der STIKO erlaubt eine Abweichung von diesen Terminen, aber so ist es am rationellsten und wegen der wenigen Termine (z.B. Kombination mit den Vorsorgen) am wenigsten belastend für das Kind.

0) Bei U3 mit einem Monat Beratung und Aufklärung über die empfohlenen Impfungen
1) 1. Termin ab 8. Lebenswoche: Kombiimpfung (Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten/Kinderlähmung/Hämophilus influenzae B/Hepatitis B) + Pneumokokken + Schluckimpfung gegen Rota-Virus
2) 4 Wochen später: Kombiimpfung (Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten/Kinderlähmung/Hämophilus influenzae B/Hepatitis B) + Schluckimpfung gegen Rota-Virus – z.B. mit der U4
3) 4 Wochen später: Kombiimpfung (Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten/Kinderlähmung/Hämophilus influenzae B/Hepatitis B) + Pneumokokken

4) ab 10. Lebensmonat: Kombiimpfung (Masern/Mumps/Röteln) + Varizellen
5) ab 12. Lebensmonat: Meningokokken C – z.B. mit der U6
6) 6 Monate nach 3), also z.B. 13. Lebensmonat: Kombiimpfung (Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten/Kinderlähmung/Hämophilus influenzae B/Hepatitis B) + Pneumokokken
7) ab 15. Lebensmonat: Kombiimpfung (Masern/Mumps/Röteln/Varizellen)

Erläuterungen:
ad 1)-3)
– Der Rota-Impfstoff kann bereits ab 6. Lebenswoche gegeben werden, dann hat man einen Termin mehr.
– Startet man die Impfungen etwas später, verschieben sich die Termine jeweils um einen Monat, da hier immer ein vierwöchiger Abstand sein muss.
– Ein Rota-Virus-Impfstoff muss dreimal gegeben werden, wird dieser verwendet, gibt man diesen natürlich an allen drei Terminen
– Bei ehemaligen Frühgeborenen gibt man dreimal den Pneumokokken-Impfstoff.

ad 4) dies wird vor allem für Kinder empfohlen, die ab einem Jahr oder bereits jetzt in eine Betreuungseinrichtung gehen. Vermutlich wird die Empfehlung zur früheren Masernimpfung demnächst von der STIKO generell ausgesprochen werden.

ad 5)-7)
– Die MMR kann getrennt von der Windpocken-Impfung gegeben werden, wird sie als MMRV gegeben, könnte man 4) und 5) bei der U6 kombinieren – dann spart man sich noch einen Termin.
– Strenggenommen sind keine grossen Abstände zwischen den Impfungen einzuhalten, ein Monat hat sich aber als praktisch erwiesen.
– Die zweite MMRV-Impfung sollte erst nach dem 15. Lebensmonat erfolgen, kann aber „ab Beginn des zweiten Lebensjahres“ gegeben werden.

Impfkalender bei der STIKO auch in vielfacher Übersetzung erhältlich
Ausführliche Erläuterungen im Epidemiolgischen Bulletin
STIKO-Empfehlungen als App

impfkalender

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: