Zweifelhafte Ehre

Die Bild-Zeitung hat mein Blog tatsächlich unter die 1000 wichtigsten Internetseiten einsortiert. Im ersten Moment war ich – klassisches Feindbild – geschockt, im zweiten geschmeichelt, im dritten nur noch wenig tangiert. Ich habe gar nicht gezählt, ob die auf dieser Seite wirklich tausend Links gesammelt haben, oder nur 998. Dann wäre die Listung von „kids and me“ auch nur noch halb so spannend.

Das Blog wird unter „Medizin“ gelistet, und nicht in der Kategorie „Kinder“, „Klatsch“, „Familienplanung“ oder „Erotik“. Das beruhigt. Schade nur, dass ich innerhalb der Kategorie nur „Sonstiges“ bin und nicht wenigstens „Mögen wir“ oder gar „Mögen wir sehr“, ganz zu schweigen von „Empfehlen wir unbedingt“. Aber als Blog in diese Liste zu kommen, scheint schon schwierig genug.

Interessant ist allemal, dass diese Linksammlung bereits am 7.April gepostet wurde, was aber zu keinerlei Anstieg in den Zugriffszahlen des Blogs geführt hat. Scheinbar bediene ich doch die richtige Zielgruppe. Als das Magazin NIDO seinerzeit im Februar mein Blog als Blog der Woche präsentierte, pushte das für ein paar Tage die Klicks in schwindelerregende Höhen.

Nach den letzten Postings zum Thema Homöopathie und Hunde und die entsprechenden Kommentare nur dieses: Vielen Dank fürs Lesen, vielen Dank fürs Kommentieren, auch wenn es mal kontrovers wird und vielen Dank fürs Treue halten. Und fürs nicht Bild-lesen (das kostet mich sicher den Eintrag).

Guten Abend.

PS. Ja, die Kollegin hält das Röntgenbild falsch herum. „Vorsorge wir immer wichtiger.“

man kann ja mal fragen

mutter: „ich wollte dann noch was fragen.“ wir befinden uns am ende der vorsorge u9, ´s bobele hat prima mitgespielt, alle meilensteine bestanden, echt super „performed“, es hat spass gemacht.“
ich: „ja, klar, gerne.“
mutter: „denken sie auch, dass er ads hat?“
ich: „nein, wirklich nicht, wie kommen sie denn darauf?“
mutter: „ich dachte, ich frag mal, weil das doch jetzt alle haben. und ich kenn eben niemanden, der das hat, also dachte ich, vielleicht haben wir das ja.“
ja. nun gut. so ist letztendlich die argumentation wieder schlüssig. jeder hat´s, aber niemand bekanntes, also muß man´s wohl selbst haben. nach dem gleichen prinzip müsste ich auch die bild-zeitung lesen.

1. Platz in Kategorie Baby und Kinder bei den Hitmeister Superblogs 2012
%d Bloggern gefällt das: