12. Europäische Impfwoche – Impfungen wirken

Impfwoche
.
.
„Jedes Jahr im April ruft das Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Europäischen Impfwoche (EIW) auf. In diesem Jahr findet sie vom 24. bis 30. April unter dem Motto „Impfungen wirken“ statt.

Die europäischen Mitgliedsstaaten sollen die Impfwoche dazu nutzen, die Bevölkerung für die Bedeutung von Impfungen in jeder Lebensphase zu sensibilisieren. Die konkrete Ausgestaltung der Impfwoche liegt dabei in den Händen der einzelnen Mitgliedstaaten und der Institutionen vor Ort. Wie bereits in den Jahren zuvor unterstützt auch das Robert Koch-Institut (RKI) die diesjährige Europäische Impfwoche.

Ziel:

Im Rahmen der EIW soll über die Wichtigkeit von Impfungen aufgeklärt werden. Im Fokus steht in diesem Jahr die Information darüber, dass Impfungen in jeder Lebensphase – vom Säuglingsalter bis ins hohe Erwachsenenalter – schützen. Während die Impfquoten in Deutschland im Allgemeinen gut sind, gibt es dennoch immer wieder Teile der Bevölkerung, bei denen der Impfschutz nur unzureichend ist. Als Folge treten Krankheitsausbrüche auf, wie es in Deutschland gerade wieder am Beispiel der Masern verdeutlicht wird. Sowohl bei der Impfung gegen Masern im Kindesalter als auch bei der Impfung gegen saisonale Influenza bei Senioren liegt Deutschland deutlich unter den nationalen bzw. internationalen Zielvorgaben. Auch die Impfquoten gegen Humane Papillomviren, die mitunter für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich sind, befinden sich bei jungen Mädchen immer noch auf einem niedrigen Niveau.

Nur durch Entschlossenheit, weitere Bemühungen und Engagement für Impfmaßnahmen sowohl durch die Politik, Mitarbeiter in Gesundheitsberufen als auch den einzelnen Bürger kann der Impfschutz in der Bevölkerung weiter ausgeweitet werden. Jeder sollte die Möglichkeit haben, entsprechend seines Alters die empfohlenen Impfungen zeitgemäß zu erhalten. Impflücken sollen schnellstmöglich geschlossen und Auffrischimpfungen zeitnah durchgeführt werden.

Inhalt:
Die Europäische Impfwoche bietet eine gute Möglichkeit, auf die Wichtigkeit des Impfens in jeder Lebensphase hinzuweisen. Auf Länder- und/oder Kreisebene können verschiedene zielgruppenspezifische Aktivitäten angeboten werden, um über das Thema Impfen zu informieren und die Impfakzeptanz zu steigern. Das RKI begrüßt es daher, wenn sich auch in diesem Jahr wieder viele Akteure der Impfprävention an dieser Initiative beteiligen.

Weitere Informationen zur 12. Europäischen Impfwoche finden sich

▶ Kampagnenmaterial (Poster, Vorlage für Tagungsmappe, etc.) zur Europäischen Impfwoche findet sich unter: http://www.euro.who.int/de/media-centre/events/events/2017/04/european-immunization-week-2017/download-campaign-material
—–
Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Nougatcornflake
    Apr 24, 2017 @ 14:43:26

    Zu Gebärmutterhalskrebs fällt mir nur ein, dass mein Arzt mir damals, als ich im richtigen Alter war (vor 10-13 Jahren), bei keiner Kontrolle jemals auch nur etwas davon erwähnt hat. Ich hab erst Jahre später erfahren, dass es sowas überhaupt gibt. Undzwar nur durch irgendein Plakat bei einem Allgemeinmediziner…

    Antwort

    • gedankenknick
      Apr 24, 2017 @ 17:19:52

      Gardasil (R) – Impfstoff gegen 4 Humantypen des HPV -> Aufnahme in die Apothekentaxe (und damit Einführung in den „offiziellen“ Verkauf) 15.08.2007; erste Packungen liefen bei mir so 2009…

      Gardasil 9 (R) – Impfstoff gegen 9 Humantypen des HPV -> Aufnahme in die Apothekentaxe: 01.03.2016; erste Packung lief bei mir im Oktober 2016…

      Übrigens, der lokale Gynäkologe verschreib dann immer freidestrahlend den Gardasil-Reimport, beschwerte sich dann aber regelmäßig bei mir, dass er bitteschön doch die Packung mit den netten Chargenaufklebern für die Patientenkarteikarte haben möchte! Die Aufkleber gibts blöder Weise aber nur im Original… Jaja, ich war wieder mal Schuld.. seufz

      Antwort

  2. Frau Geh
    Apr 24, 2017 @ 14:53:51

    Ich weiß nicht , wie alt du jetzt bist, aber als ich in dem Alter war gab es die Impfung auch tatsächlich noch nicht (so vor ca 25 Jahren)

    Antwort

  3. Kevin Wa
    Mai 21, 2017 @ 17:46:25

    Ich denke man muss überdenken welche Impfungen wirklich notwendig sind für Auslandsreisen oder ähnliches sollte man nachsehen was benötigt wird.
    Ansonsten gut geschrieben =)

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: