Heute unvermeidlich. Off topic.

His Bobness.

Sorry, Haruki.

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Okrongli
    Okt 14, 2016 @ 16:06:17

    Antworten

  2. Okrongli
    Okt 14, 2016 @ 17:04:34

    Antworten

  3. Booker
    Okt 16, 2016 @ 00:21:48

    „Emotionally Yours“ ist zweifellos ein schöner Song. Und ebenso zweifellos hat His Bobness den Lit-NP verdient, eine großartige Wahl, mit der sich das Komitee endlich mal wieder etwas erdet nach all den grenzdämlichen Elfenbeinturm-Entscheidungen der letzten (ziemlich exakt) zehn Jahre. Aber diesen Song hier im Zusammenhang mit dem Nobelpreis zu verlinken, ist, mit Verlaub, nicht eben glücklich gewählt, das ist ein typisches Beispiel für einen Bob-Dylan-Song, der eben nur als Song funktioniert, in Verbindung mit der Melodie und Dylans Stimme. Der Text allein, und darum geht es beim Literatur-NP ja, ist für mich in diesem Fall mittelschwerer Kitsch. „Come baby, show me, show me you know me, tell me you’re the one“, „Come baby, shake me, come baby, take me, I would be satisfied“ – uh, das ist doch, wenn man es als Gedicht liest, ein wenig arg limitiert. Kein gutes Beispiel für Dylans überragende poetische Schaffenskraft. Baby.

    Antworten

  4. MartinTriker
    Okt 20, 2016 @ 09:08:05

    Tut mir leid. Aber jedes Mal lese ich „His Boobness“🙂 Ich geh jetzt in die Umkleidekabine.

    Antworten

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

1. Platz in Kategorie Baby und Kinder bei den Hitmeister Superblogs 2012
%d Bloggern gefällt das: