Gadgets, die Dein Kind schon immer brauchte

Das letzte Bild in dieser Reihe veranlasste mich zu einer wilden Tour durchs Netz
– was wird alles für Schrott angeboten, um Kinder…, mmh, … zu ärgern?

Viel Spaß:

Interessant dabei: Kinder erlernen auch ohne den ganzen Schund das Laufen.
—————

Eine Schnullerrunterfallschutzautomatik. Damit der böse böse Schmutz nicht an das Sabberteil kommt. Naja. Besser als Abschlecken.
—————

Was ist das? Ein Strohhalmverlängerungs-Gadget für das Auto? Oder ein Stillhalte-Immer-was-zum-Saufen-Teil? Oder ein Nonstop-Nieren-Spül-Gerät?
—————

Das heißt tatsächlich iPotty. Kommentar überflüssig. Fortsetzung am Ende dieses Artikels.
—————

Hundeleine für große Hunde, also, Kinder. Ich konnte die Variante mit dem Halsband leider nicht finden. Wie schade.
—————

Ok. Das ist ja prinzipiell nicht übel. Schließlich soll der junge Mann das Zielen üben. Gibts auch in anderen Varianten. Aber, äh, Hallo? Wollten wir nicht, dass sich die Jungs *hinsetzen*?
—————

Noch was zum Anleinen und „Laufenlernen“. Bitte, Leute: Stützräder fürs Laufen, oder was soll das sein?
—————

Der Klassiker. Wird hier überall noch verkauft. Sogar unter dem schönen Begriff „Lauflernhilfe“. Ergebnis: Späteres Laufen, Spitzfüße, Stürze auf der Treppe, Querschnittslähmungen (tatsächlich passiert). Abschaffen. Verbieten.
—————

Und der Auslöser für das Ganze hier. Die iPad-Halterung für die Wippe (die ist alleine schon blöd für die motorische Entwicklung).
Die Amazon-USA-Kommentare schwanken zwischen Entrüstung und Begeisterung (wenn man das Teil für „handicapped“ Kinder einsetzt, für die solche Halterungen ein Vermögen kosten, wenn sie nicht von F.ish.er.Pri.ce sind).
———————————–

Ich habe auf die Verkauflinks verzichtet. Spart Euch das Geld. Kauft lieber eine schöne Krabbeldecke. Achja: Und die Schnullerthermometer, die Blumenstirnbänder und Schnullerketten, geschweige denn Bernsteinkettchen habe ich mal gar nicht erst erwähnt… , die mögen nur die Kinderärzte nicht, aber schaden tun sie nicht wirklich.

Advertisements

76 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. annikakramer
    Mrz 10, 2016 @ 09:36:04

    ipotty ist großartig. Am besten gefallen mir-wie so oft- die Kommentare bei am…. 😀 Auf was für Ideen man kommen kann!

    Antwort

    • UK
      Mrz 10, 2016 @ 10:40:04

      90% der Gadgets sind vermutlich Hoaxes?!

      Antwort

      • stahldame
        Mrz 10, 2016 @ 12:00:49

        Schön wärs – gibts doch kaum etwas, das die Kaufbereitschaft mehr steigert, als ein frisch geschlüpftes Baby.
        Wobei, gerüchteweise wurden die Kleinkinderleinen schon in meiner Kindheit eingesetzt, von meinen schwäbischen Eltern liebevoll „Geißengschirrle“ = Ziegen-Zaumzeug genannt. Mein Mann war im vergleichbaren Alter dafür mit Sturzhelm unterwegs.

        Antwort

  2. Astrid
    Mrz 10, 2016 @ 09:41:13

    Es gibt auch Töpfchen, bei denen Eltern eine Nachricht aufnehmen können, wenn dann das Kind ins Töpfchen gemacht hat wird sie als Lob abgespielt. Also gibt es Lob vom/ für den Po

    Antwort

  3. jojonumerouno
    Mrz 10, 2016 @ 09:51:16

    Die Leine könnte man statt ums Handgelenk auch um den Knöchel machen, dann hat man auch noch Spaß beim Filmen wenn das Kind mal in die falsche Richtung läuft und gepflegt auf die Nase fällt. Ein Brüller bei Youtube! Klicks garantiert!

    Antwort

    • Caron
      Mrz 10, 2016 @ 11:44:15

      Also Leinen an sich finde ich ja gar nicht schlecht. Die Alternative wenn es etwas voller wird ist halt „nicht laufen lassen“. Wir haben so etwas zwar nicht, aber schon mal einen längeren Gürtel durch die Latzhose gezogen, so dass es effektiv um den Bauch befestigt war.

      Antwort

      • henriette
        Mrz 11, 2016 @ 09:16:45

        ich habe mal auf einem grossen flughafen eine frau alleine mit drei kindergartenkindern gesehen, die eben quasi „an der leine“ waren. da es kinder gibt, die gerne mal „verstecken spielen“ und ein flughafen, wenn nicht pro kind ein erwachsener zur verfuegung steht, dafuer ein denkbar ungeeigneter ort ist, hielt ich in dieser sondersituation das anleinen fuer eine pragmatische und durchaus vertretbare loesung.

        Antwort

        • Schäfchen
          Mrz 11, 2016 @ 09:31:43

          Wir hatten das einst – Himmel ist das lang her – auch so gehandhabt. Aus einem ganz einfachen Grund: das „große“ Kind (damals 2) war bewegungsfreudig, es dazu zu zwingen die ganze Zeit an der Hand zu bleiben oder auf dem Koffer zu sitzen, wäre Quälerei gewesen. Also hatte sie Geschirr und Leine und Bewegungsfreiraum, die Lütte saß derweil zufrieden im Tragesack. Und es war super entspannt!

          Allerdings war das auch nicht der einzige Einsatz. Das Quirlkind war ja auch der Meinung, dass man in den Kiga laufen kann. Nur bin ich mit Kinderwagen an der hand nicht shcnell genug, um das Kindelein händisch zu stoppen, wenn es ein „stop“ ignoriert. Das hat sei so oft betrieben, dass ich sie ein paar Tage angeleint habe. Zu ihrem eigenen Schutz.

  4. Juristin
    Mrz 10, 2016 @ 09:52:35

    Das oberste Artikelbild (mit dem Mann) ist ja schon der Hammer. Lachen oder Weinen? Und iPotty, und iWippe *ahhhhhh*

    Antwort

  5. engelanne
    Mrz 10, 2016 @ 09:59:34

    Wenn bei dem Frosch-Pipi-Dreh-Dings auf die falsche Stelle gezielt wird, meckert Mama ja doch wieder rum, weil der Zwerg quasi retour nass geworden ist. Wer denkt sich sowas aus?

    Antwort

  6. Pharmama
    Mrz 10, 2016 @ 10:23:43

    Bei dem Mini-Pissoir lernt der Junge vielleicht zielen … aber ich kann mir vorstellen, was das für ein Gespritze gibt mit dem Drehteil, selbst wenn er trifft …

    Antwort

    • Sylana
      Mrz 10, 2016 @ 20:17:09

      Ja, vor allem, wenn man weiß, das schon ein schnöder Baum ganz schön „zurückschlägt“!

      Lach, also das Kopfkino ist grad vom Feinsten!

      Antwort

  7. Lina
    Mrz 10, 2016 @ 10:29:19

    Ich kann nicht mehr! Was es alles gibt! Spritzt so ein Mini-Pissoir nicht zurück?? *gacker*
    Liebe Grüße
    Lina

    Antwort

  8. Michael
    Mrz 10, 2016 @ 10:41:18

    Beim obersten Ding interessiert mich ja schon, wie der Vater das Kind halten will, wenn es fällt. Da baumelt das Kind dann doch am Handgelenk. So ein Unsinn…

    Antwort

  9. Kathi
    Mrz 10, 2016 @ 10:42:19

    Also unsere Tochter hat i-Potty selbst gebaut. SIe nimmt immer Lesematerial mit, legt es auf den Händewaschhocker vor sich und hält eine Sitzung. Naja, wie der Vater so das Kinde. Wenn nichts zum Lesen dabei ist, legt sie sich Klopapier als imaginäres i-Pad aus.

    Antwort

  10. MartinTriker
    Mrz 10, 2016 @ 10:45:14

    Ich glaub, ich melde ein Patent an für eine Lauflernhilfe, die wirklich funktioniert. Kartons. Dann werde ich reich, endlich REICH!!!11!!

    Antwort

  11. Christian
    Mrz 10, 2016 @ 11:18:57

    Ich lach mich schlapp! V.a. Ipotty. Der Typ der dass erfunden hat gehört ins Gefängnis.
    Wahrscheinlich ist er aber steinreich geworden 😉

    Antwort

  12. Anja Berghoff
    Mrz 10, 2016 @ 11:39:28

    Viel interessanter als Amazon US finde ich die Rezessionen zum iPotty auf der deutschen Seite. Das Teil scheint wirklich sehr nützlich zu sein 😉

    Antwort

  13. gedankenknick
    Mrz 10, 2016 @ 12:04:36

    @engelanne, @Pharmama, @Lina
    „Urin zurückspritzen“ is´nt a bug, it´s a feature! So gewöhnt sich das Bübelein gleich an die Eigenurintherapie…

    iPotty & Co. – gibts da nix für und mit Android? Früh übt sich, wer später im Leben CyanogenModder werden will!

    Lauflernhilfen… son Schwachfug! Mein Kindelein ließ sich tragen, bis es seine ersten zaghaften Gehversuche machte, welche es in überraschend kurzer Zeit zu wirklichem Gehen weiterverfeinerte. Die Krabbelzeit kam zum leidwesen der waschmaschienenbedienenden Eltern erst viel später – und ist Jahre drauf immer noch nicht abgeschlossen… *seufz*

    Und die ganzen Anlein-Systeme wurden doch schon bei dem Simpsons veralbert, wo das Gebrabbel vom „Babyübersetzer“ gedolmetscht wurde mit „Dieses Geschirr ist eine Demütigung für mich und Dich!“ Und überhaupt, wozu hat denn son EiFon eine GPS-Antenne, wenn ich es nicht mal dem Kindelein zwischen die Schulterblätter kleben kann zur Standortüberwachung und Bewegungsprofilerstellung… Kleinkindwäsche mit EiFon-Tasche auf dem Rücken – eine Marktlücke! Das lasse ich mir patentieren!

    ———————————-
    Vorsicht! Könnte Ironie enthalten! 😉

    Antwort

    • Sylana
      Mrz 10, 2016 @ 20:05:31

      Es ist aber schon sehr diskriminierend das das weibliche Kleinkind von der Eigenurintherapie quasi ausgeschlossen ist.

      Ja das war jetzt sarkastisch. 😉

      Antwort

      • henriette
        Mrz 11, 2016 @ 17:53:40

        stimmt doch garnicht, wenn es kein wirklich weicher, mosiger waldboden ist, spritzt beim weiblichen hockpinkeln auch gerne alles wieder hoch…. ja, das sind die momente, in denen dann schon der penisneid aufkommt….

        Antwort

        • Sylana
          Mrz 11, 2016 @ 21:01:31

          ja, da hast u Recht. Irgendwie scheint in manchen Situationen die männliche Anatomie vorteilhaft zu sein.

          Auch im Winter!

        • Sylana
          Mrz 11, 2016 @ 21:02:37

          Sorry, die großen „J“ und „D“s waren grad …..auf Urlaub?

  14. mellissandra
    Mrz 10, 2016 @ 12:23:56

    versuch mal ein adhs wusel im lauflernalter im einkaufszentrum wiederzufinden, wenn es einen heidenspaß daran hat, das es sich UNTER den kleiderständern, bzw dazwischen versteckt….eine kurze zeit in ihrer kindheit, hatte ich tatsächlich ne kinderleine, war allerdings eine art brustgeschirr, nachdem ich mehrfach schweißgebadet das EKZ nach meiner ausgesprochen kommunikativen (und hübschen) tochter absuchen mußte

    Antwort

  15. Selphie
    Mrz 10, 2016 @ 12:39:36

    Wir haben so eine Leine zum 1. Geburtstag von der Schwiegermutter bekommen. Ich dachte nur um Gottes Willen…
    Was ich mich immer frage ist, was da bitte die große Erleichterung sein soll? Um die Leine festzuhalten brauche ich eine Hand, um die Hand meines Kindes festzuhalten brauche ich aber doch auch nur eine Hand? Und gerade im Einkaufszentrum will ich eher nicht dass mein Kind so viel Spielraum hat, dass es an alle Regale kommt.
    Ich kann das Ding jetzt nicht mal weiter verkaufen, denn das kann ich doch keinem anderen Kind antun?

    Antwort

  16. kelef
    Mrz 10, 2016 @ 12:50:35

    kann mich gar nicht entscheiden, was mir besser gefällt. gott sei dank ist mein kind schon alt, sonst hätt ich da womöglich noch alles gekauft.

    brustgeschirr fand ich übrigens gar nicht so schlecht, früher (als noch alles besser war) gab es die serienmässig, um die kinder im kinderwagen zu befestigen (in diesen grossen, alten, schweren, die schon seit jahrzehnten nicht mehr hergestellt werden). waren damals aus leder und mit richtigen schnallen. da bekamen die kinder das geschirr angezogen, und im kinderwagen wurde rechts und links mit einem karabiner eingeklinkt. dazu gab es eine leine, die man ebenfalls ein- oder ausklinken konnte: entweder jeweils seitlich, oder einmal am rücken.

    die kinderwägen waren damals so gross und sperrig, und die eingänge der meisten geschäfte so gebaut, dass man mit dem kinderwagen sowieso nicht hineingekommen wäre, geschweige denn hätte man in vielen supermärkten um die ecken und kurven fahren können. da wurde der nachwuchs dann eben an der leine geführt, erstens um das umfallen und zweitens um das davonlaufen zu verhindern. in einkaufswagen mit kindersitz konnte man die kinder mit dem brustgeschirr befestigen, das verhinderte eine menge unfälle. seit der erfindung der besonders kleinen, leichten und klappbaren buggys ist das allerdings nicht mehr notwendig.

    Antwort

  17. Wölfchen
    Mrz 10, 2016 @ 13:10:11

    Meine Mutter hatte so eine Gehlernhilfe für meinen Bruder (vor fast 20 Jahren… man bin ich alt). Der hatte den Sinn darin aber nicht verstanden und hat es zu einem Mittagsschlafstuhl umfunktioniert. Er hat nirgendwo besser geschlafen als da drin. Und das auch instant. Gelaufen hat er damit wirklich nie. Länger als 5 Minuten drin war er auch nie. Muss urgemütlich gewesen sein. 😀

    PS:
    Später gelaufen ist er dadurch nicht. Da hat sein Traktor glaube mehr Schuld dran (war mit Pedale – damit konnte er fahren bevor er gelaufen ist – aber das lag auch daran, dass man ihn nicht in den Kinderwagen setzen konnte, weil er dann rumbrüllte. Auf dem Spielzeugtraktor und dann mit Stange geschoben – da war er glücklich, auch wenn er da noch nicht mal an die Pedale rankam. Irgendwann hat er im Haus dann immer gegrabbelt, auf den Hof ist er mit der gleichen Bewegung zum Traktor (notfalls auch durch den tiefsten Matsch – wenn man nicht schnell genug war) und ist Stolz wie Oskar damit rumgefahren. Laufen lernte er deutlich später als in die Pedale treten.)
    Soll natürlich nicht heißen, dass die Teile gut oder harmlos sind. Nach stand heute würde meine Mutter keine Lauflernhilfe mehr kaufen. Aber vor 2 Jahrzehnten waren die Teile noch relativ neu, das Internet zum informieren noch recht selten. 😉

    Den Traktor würde sie aber jeder Zeit wieder kaufen, weil der war echt cool! Und hat auch fast 5 Jahre durchgehalten.

    Antwort

    • Wölfchen
      Mrz 10, 2016 @ 13:18:02

      „Länger als 5 Minuten WACH drin war er nie“ sollte das heißen. Drin gesessen hat er, solange er geschlafen hat und dann wollte er wieder raus.

      Antwort

  18. Beatrix
    Mrz 10, 2016 @ 13:54:11

    Wie konnten unsere Kinder nur bisher groß werden ohne diese tollen Geräte 😉

    Antwort

  19. motessa
    Mrz 10, 2016 @ 14:03:18

    ich hab mir doch tatsächlich zwei Laufleinen gekauft, sogenannte Rössligschirr, extra mit Glöggli angenäht. Ansonsten wären meine Zwillinge (damals 3) immer noch im Kinderwagen weil sie sich weigerten an der Hand zu laufen. Mit diesen Leinen konnte ich ihnen genügend Spielraum geben und wusste sie geschützt vor Autos. Interessanterweise erhielt ich nie, aber auch gar nie seltsame Blicke oder böse Kommentare… und so ein Teil wie in Bild 7 hätte ich mir bei unserer ersten Tochter gewünscht. Sie war noch so winzig, konnte aber laufen, und setzte sich immer wieder hin.

    Antwort

  20. Anonymous
    Mrz 10, 2016 @ 14:39:54

    Die iPad Halterung für die Wippe ist doch super! Dazu fehlt nur noch ein Schnuller mit Gummiband, damit der nicht mehr ausgespuckt werden kann. Dann ist endlich Ruhe und für die Förderung des Nachwuchses ist auch gesorgt. Kinderaufzucht kann so einfach sein.
    *widme mich dann mal kopfschüttelnd dem Baby auf der Krabbeldecke, das lieber von Mama mit Fingerspielen etc. als vom iPad bespaßt wird*

    Antwort

  21. Opapapa
    Mrz 10, 2016 @ 14:54:13

    Wer behauptet das die Wippe Blöd für die motorische Entwicklung ist?? Unsere Kinder lagen gelegentlich in solch einer und auch unser Zwerg hat solch eine bei Bedarf genutzt und sie sind alle drei motorisch nicht Unterentwickelt

    “Lauflernhilfe”. Ergebnis: Späteres Laufen, Spitzfüße, Stürze auf der Treppe, Querschnittslähmungen (tatsächlich passiert). Abschaffen. Verbieten.

    Haben wir für unsere Kinder auch genutzt,nicht den ganzen Tag sondern nur wenn ich in der Küche(Kochloch trifft es eher) zu tun hatte und da wäre ein krabbelndes Kind fehl am Platze gewesen.Weder war späteres Laufen ein Thema noch Spitzfüsse,Treppe hatten wir keine und wenn dann hätte ich das Teil angeleint.Wenn man das Kind nicht von morgens bis abends dort parkt und auch darauf achtet wohin es damit rennt dann können solche Dinge wie späteres Laufen und Unfälle eigentlich nicht passieren

    Die anderen Dinge finde ich zumindest sehr merkwürdig,reicht es nicht wenn sich der Nachwuchs später beim Dauerstarren aufs Smartphone Beulen am Schädel zuzieht oder gar einen „Handy-Nacken bekommt,muss man denen schon so früh ein Tablet vor die Nase legen? :-O

    Antwort

    • Wölfchen
      Mrz 11, 2016 @ 15:30:16

      Das nicht jedes Kind von Lauflernhilfen geschädigt wird, ist klar.
      Die Frage ist: hätte im Kochloch nicht auch ein stabiles Laufgitter geholfen? 😉 Soll kein Vorwurf sein, mein Bruder saß ja auch oft genug in so einem Teil (trotz sehr steiler Treppe abwärts in der Nähe… aber die war mit einen Gitter und Tor samt festen Riegel [hab den erst ab 10 Jahre selbst verschoben bekommen, wenn er erst mal zu war] versehen).

      Das Problem liegt eher bei Eltern, die ihre Kinder da Dauerparken. Und auch die Leinen: witzige Idee, mit unter praktisch. In seltenen Fällen sogar sinnvoll. Aber auch da wird es Eltern geben, die ihre Kinder damit Dauerverpflegen, weil sie so einfacher zu handhaben sind. Vielleicht sogar anbinden, damit man selbst beide Hände frei hat?
      Es gibt in allen Fälle Gutes und Schlechtes. Das oben erwähnte Gitter hat ja auch so seine Schattenseiten. Wenn ich nach Hause kam und das Türchen verschlossen war, kam ich nicht rein (wir wohnten in der 2. Etage – aber zum Glück waren Oma und Opa in der 1. wohnhaft). Dazu war es zwar aus massiven Metall, aber eben auch mit Verzierungen versehen, an dem findige Kinder hochklettern konnten (was wir nicht durften – also nur machten, wenn Mama und Papa nicht da waren). Ist auch nie was passiert – hätte aber passieren können und unsere Treppe war (und ist) nicht ohne, da sie mangels Platz wirklich, WIRKLICH steil und die Trittflächen durchaus schmal sind (die Stufen überschneiden sich – die meisten Besucher gehen sie deswegen lieber Rückwärts runter). Nur weil da bisher nie was passiert ist, heißt das aber nicht, dass sie nicht gefährlich ist. Genauso sollte man auch Lauflernhilfen bewerten. 😉

      Antwort

      • Opapapa
        Mrz 11, 2016 @ 16:20:03

        Kochloch bedeutet das man sich die Fingerspitzen verletzen konnte wenn man sich mittig hinstellte und die Arme ausstreckte,also kein Platz für Babyknast 😉

        Antwort

        • Julia
          Mrz 11, 2016 @ 17:50:33

          Ich schließe mich da Wölfchen an, es kommt auch immer auf den Einsatz an. Bei der Wippe kann ich mir durchaus vorstellen, dass das die mot. Entwicklung stören kann. Nicht, wenn das Kind mal ’ne halbe stunde drin liegt, aber beim „Dauerparken“ durchaus. Es liegt eben nur auf dem Rücken, hat keine möglichkeit sich zu drehen, Kopf heben etc. Und die Armreichweite ist auch sehr begrenzt. Zudem fördert so eine Wippe ja auch immer einen Rundrücken, da vielleicht auch nicht optimal. Und bei ständiger Benutzung kann sich das schon auf die mot. Entwicklung schlagen.

        • Elawen
          Mrz 13, 2016 @ 18:44:13

          Aaaaalso…. Meine Zwillinge hab ich in der Wippe gefüttert, aus rein pragmatischen Gründen. Und die Minihexe hat es überhaupt nicht interessiert, dass man sich in dem Teil nicht bewegen kann…. 😁
          Sie hat sich auf den bauch gedreht, dann Füße aufs Kopfteil, das ding kippt und schwupps, war sie unten. 😅

        • Wölfchen
          Mrz 12, 2016 @ 23:19:34

          Aaaaaah… du meinst „Besenkammer mit Kochgelegenheit!“
          Sag das doch. 😀

          Ja gut, dann ist der Laufstall wohl wirklich nur ein schlechtes Mittel der Wahl, wenn es nicht mal in den Raum passt. Daran merkt man, dass ich platztechnisch viel zu verwöhnt bin. *hust*

  22. MartinTriker
    Mrz 10, 2016 @ 15:39:07

    Nachdem hier in den Kommentaren hier so viel über die Leinen zu lesen ist: ja, hat meine Frau auch gekauft. Trotz zerknirschtem Blick ihres Gatten.
    Zum Einen um die Kleinen im Kinderwagen zu sichern, damit sie aus den Wannen nicht rausspringen, zum Anderen wenn sie laufen. Eingesetzt wurden sie dann von den Kindern. Vor Kurzem fand mein Junge die Leinen im Schrank, und flugs wurde damit das Hüpftier angeleint und durch die Wohnung geführt. „Pony ausführen“

    Also, sinnvoll sind die schon. Aber nicht da für, wozu sie gedacht sind.

    Antwort

  23. Kiki
    Mrz 10, 2016 @ 16:21:24

    Ich hab noch nichts davon gekauft. Kind könnte auch so mit 6,5 Monaten Krabbeln, ne Woche später sitzen und noch ne Woche später sich hochziehen und hinstellen.
    Dafür gab es ne weiche, Wärme Unterlage und das Baby TV, unter Erwachsenen auch Waschmaschine genannt, als Anreiz. So lag sie stundenlang auf dem Bauch und hat die Waschmaschine angesehen und Köpfchen halten perfektioniert.

    Antwort

  24. dermultiplepapa
    Mrz 10, 2016 @ 18:23:02

    Das einzige, worüber ich wirklich nachgedacht hatte, war tatsächlich eine solche Leine – einfach weil meine Tochter mit 14 Monaten schon schneller laufen konnte als ich und wenn sie mir wegrennt… Ja, da hatte ich echt Panik vor.

    Bei dem Rest habe ich nur noch gedacht meine Fresse. Nur bei den Gehfreidingern wußte ich schon, wie schädlich die sind und daß sie nicht von ungefähr in manchen Ländern verboten sind.

    Diese Schnuller/Saugerdinger oder wie ich sie auch gern nenne Knebel sind auch echt gruselig. Ich finde wer BDSM betreiben will, soll das doch bitte unter Erwachsenen machen und nicht bei Kindern.

    Antwort

    • Selphie
      Mrz 10, 2016 @ 19:45:06

      Ja,das kann ich wiederum gut verstehen. Eine Freundin von mir hat auch eine gekauft für die Oma, die im Rollstuhl sitzt. Das finde ich wirklich was anderes. Aber bei Menschen mit zwei gesunden Beinen?

      Oh ja und selbst das Angurten am Kinderwagen kann ich noch verstehen, wenn das früher wohl keine Anschnallgurte gab. Ich möchte auch nicht, dass mein Sohn z.B. mitten auf der Straße aus dem Kinderwagen aussteigt. Man kann ja dann zu einem geeigneten Ort fahren um das Kind dann laufen zu lassen.

      Antwort

  25. Leela
    Mrz 10, 2016 @ 18:29:50

    Ohwei, zum Glück gabs das früher noch nicht.. -.-
    Wobei mein absoluter Lieblingsartikel noch fehlt (mal in den USA gesehen, gibt es aber sicher auch (schon / bald ) bei uns:
    Das gerät, dass die feuchttücher anwärmt!!!

    Antwort

    • Opapapa
      Mrz 10, 2016 @ 18:36:19

      Feuchttücher sind auch überflüssig,feuchter Waschlappen tuts auch.Schlimm finde ich die Narren die diese Tücher auch noch über die Toilette entsorgen,unsere Toilette war mal übergelaufen und der Abflussnotdienst hatte dann an seiner Reinigungsspindel auch einen Riesengrossen Brocken von dem Zeugs.Irgend ein schlauer Nachbar im Hause hatte auch keine Ahnung das man die nicht so entsorgen darf

      Antwort

    • Sylana
      Mrz 10, 2016 @ 20:10:11

      Hä?

      Sorry, mehr fällt mich nicht ein dazu….

      Antwort

  26. MR
    Mrz 10, 2016 @ 19:20:28

    Zu den „Kindergeschirren“/Lauflernunterstützern:
    Ich meine, mal gelesen zu haben, dass man Kinder beim Laufenlernen eben NICHT an der Hand halten soll, weil das schlecht für deren Schultern (und die Wirbelsäule des Erwachsenen?) sein soll.
    Die Mutter bei dem unteren Modell steht zwar auch etwas krumm, aber zumindest der Vater oben und die beiden Kinder stehen aufrecht und haben die Arme/Schultern in einigermaßen natürlicher Position.
    Ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielt…

    Antwort

  27. Eva
    Mrz 10, 2016 @ 19:32:22

    WIE habe ich und bekomme ich immer noch meine 4 Kinder ohne das ganze Gedöns dort groß? Sind die jetzt gestört, weil sie das ganze Zeugens entbehrt haben? Ok, ich denke über Therapiemöglichkeiten nach. Gibt´s ja Möglichkeiten…

    Antwort

    • Opapapa
      Mrz 10, 2016 @ 20:31:11

      Rabenmutter,obwohl Raben sind ja sehr soziale Eltern ,also Böse Mutter..der Nachwuchs wird bestimmt Drogenabhängig oder noch schlimmer der Nachwuchs schleicht meuchelnd durch die Nächte und das alles nur weil sie solche Wichtigen Dinge nie bekamen…. :-O

      Antwort

    • wolfcat01
      Mrz 13, 2016 @ 21:58:46

      also meine sind auch ohne diesen ganzen quatsch groß geworden

      Antwort

  28. anneinsideoffice
    Mrz 10, 2016 @ 19:51:31

    Meine 3 Giraffen wurden auch ohne solchen Mist gross! Die Tochter WOLLTE laufen, mit knapp 12 Monaten, sie konnte es zwar noch nicht so richtig, fiel darum alle paar Schritte der Länge nach hin, helfen, ihr die Hand geben durfte man auf keinen Fall, sonst brüllte sie. Sie bekam ihren Kopf, durfte hinfallen, auch draussen im Herbst, war dann oft von oben bis unten voller Schlamm, aber sie durfte es und geschadet hat es ihr gewiss nicht. Das mit dem hinfallen dauerte ohnehin nur so 10 Tage, dann ging es ohne.

    Antwort

  29. Trackback: Gadgets, die Dein Kind schon immer brauchte | Mamas Welt
  30. Joey
    Mrz 10, 2016 @ 20:05:48

    Unglaublich, was es für bekloppte Sachen gibt. Vom I-potty habe ich tatsächlich auch schonmal gehört. Aber es gibt offenbar noch mehr verrückte Sachen, die Kinder haben „sollten“, oder auch nicht.
    Diesen Artikel musste ich einfach rebloggen. Super 😀

    Antwort

  31. Sylana
    Mrz 10, 2016 @ 20:14:03

    Insgesamt gesehen, frage ich mich jetzt, warum auf der Erde etliche Milliarden Menschen leben.
    Wie haben die sich bloß vermehrt, bevor der ganze Schrott zur Kinderbespaßung erfunden wurde?

    Meine Lauflernhilfe war der Hofhund….Irgendwie konnte ich dann schnell laufen.
    Der Hund hatte ja noch anderes zu tun….

    Antwort

  32. Kaluta
    Mrz 10, 2016 @ 21:49:03

    Ach ja, die bösen Leinen. Mal ganz ehrlich: mein Sohn ist 24 Monate, meine Tochter 7 Monate. Mein Sohn läuft gerne und ausdauerend, wenn ich mit beiden unterwegs bin, wird er aber auf’s Kid.dy Board gesetzt, weil er sich gerne mal losreißt und einfach losrennt. Es gibt oft Tränen, weil er laufen will, mir ist das aber an stärker befahrenen Straßen zu gefährlich. Durch den Kinderwagen bin ich einfach langsamer als wenn ich nur ein Kind hätte, denn den Wagen kann ich ja auch nicht einfach loslassen. Die Konsequenz ist, dass ich selten mit beiden Kindern unterwegs bin. Ich denke schon länger über eine Leine mit Brustgeschirr nach, denn die würde mir die paar Sekunden geben, um mein Kind einzufangen, bevor es vor ein Auto rennt.

    Zum Thema „demütigend“. Ob etwas demütigend ist hängt auch davon ab, wie es die Umwelt wahrnimmt. Mit 16 fand ich es demütigend, einen Fahrradhelm tragen zu müssen, weil ich dafür gehänselt wurde. Meine Mutter empfindet es noch immer als demütigend, sich im Auto anschnallen zu müssen. Ich könnte das Verhalten meines Sohnes auch so interpretieren, dass er es demütigend findet, an meiner Hand laufen zu müssen. Trotzdem sind diese Dinge wichtig für die Sicherheit. Und nehmen wir doch mal den Vergleich zu den Hunden. Wer sich mit Hunden auskennt weiß, dass Hunde eine Leine, an der sie korrekt geführt werden, durchaus auch als positiv empfinden, weil die Leine sie mit ihrem Menschen verbindet. Hunde an der Leine sind deswegen oft selbstbewußter und entspannter. Die Betonung liegt auf „korrekt geführt“. Wenn ich mein Kind / meinen Hund an der Leine herumzerre, ist es demütigend. Wenn ich die Leine als verlängerte Verbindung nehme, kann sie durchaus positiv sein.

    Was das Geschirr zum Laufenlernen angeht. Ich finde dieses Beispiel nicht wirklich vertrauenswerweckend, aber wenn ich überlege, wie sehr mein Rücken weh getan hat, als ich Sohnemann immer halten mußte, finde ich das Ding nicht unsympathisch. und wieviele Kinder verletzen sich an den Gelenken, weil sie von den Eltern festgehalten und hochgerissen werden. Ein gutes Geschirr kann da sicher helfen, gerade bei kleinen Kindern.

    Antwort

  33. aetzfeder
    Mrz 10, 2016 @ 22:35:05

    Nunja… die Babywippe (ohne Bespaßung) fand ich für ein paar Monate sehr praktisch: zum Füttern vom ersten Breiprobierlöffel bis zu dem Zeitpunkt als der Kleine im Stühlchen sitzen konnte. Die Krabbeldecke ist prima zum spielen und rollen, aber als Eßplatz taugt sie nicht.

    Antwort

  34. Chris
    Mrz 10, 2016 @ 23:32:10

    Ich fand diese Leinen immer richtig krank, hab sie bei meinen Kindern nie auch nur in Betracht gezogen. Und dann hab ich eine sehr stark sehbehinderte Mutter kennengelernt, die ohne die Dinger mit ihren Kindern nicht auf die Straße hätte gehen können, und plötzlich haben sie großen Sinn ergeben. Wenn auch – für mich weiterhin – nur in solchen Spezialfällen.

    Antwort

    • Schäfchen
      Mrz 11, 2016 @ 09:40:04

      Sie sind manchmal tatsächlich extrem hilfreich. Die Mittlere hatte das Geschirr in Kombi mit der dünnen Hundefeldleine. Dafür gabs belustigte Blicke – auf der Krankenstation. 😉 Die Leine war einige Zentimeter kürzer geknotet als die Tropfschläuche lang waren. So konnte das Kind in Ruhe am und mit Tropfständer laufen lernen, ohne dass ich immer panisch aufpassen musste, wenn sie frei laufend sich vom Tropf entfernte.

      Ja, als Muss für jedes Kind sehe ich sie nicht, aber als nützlich in besonderen Fällen.

      Im übrigen teile ich als Hundebesitzer und Mutter deine Meinung zum Thema Leine, da sagst du was Wahres. Es ist an der Stelle einfach eine Frage des Blickwinkels. Sieht man die Leine als positive Verbindung zum Menschen oder als befremdliches Objekt.

      Antwort

    • miamenschenkind
      Mrz 11, 2016 @ 10:01:18

      Ich fand die Dinger früher auch wirklich verwerflich. Man kann doch seine Kinder nicht wie Hunde behandeln. Dann habe ich angefangen mit einer Mutter zu arbeiten, die alleinerziehend war und Drillinge hatte, die gerade drei waren. Wie das bei Drillingen so ist, waren sie Frühgeburten und entwicklungsverzögert. Sie konnten mit 3 alle laufen, sollten das auch und auch ab und an mal an die frische Luft. Nur, alleine mit Drillingen, von denen sich keiner sicher im Verkehr bewegt und auch nicht immer sofort hört, weil sie die Ernsthaftigkeit der Lage noch gar nich verstehen, ist das ziemlich gefährlich. Meistens rennt jeder in ne andere Richtung, während die Mutter nur in eine hinterher laufen kann und auch nur zwei Hände hat. Daher wurden dann solche Leinen angeschafft und die Mutter war nicht mehr samt Kindern dauerhaft ans Haus gefesselt.

      Antwort

  35. hajo
    Mrz 11, 2016 @ 08:35:58

    zu Schnullerrunterfallschutzautomatik:
    haben „die“ das Teil eigentlich mal ausprobiert? Ich denke mal, dass die „Klappe“ den Lippen des/der Kleinen eher nicht zuträglich ist. Da gibt es sicherlich ein Akzeptanzproblem 😉

    Antwort

  36. Redaktion
    Mrz 11, 2016 @ 09:55:07

    Hat dies auf TAGESPRESSE rebloggt.

    Antwort

  37. Anonymous
    Mrz 11, 2016 @ 14:44:06

    Als ich das alles gesehen habe, musste ich gerade wirklich so was von loslachen. Erstaunlich was für Ideen manche Leute haben. Bin noch kinderlose Studentin und wahrscheinlich deshalb auch null Ahnung, aber ich frage mich schon warum so was gekauft wird. IPotty? Ernsthaft?
    Und zum Thema laufen lernen: Ist es nicht sowieso besser, wenn Man Kinder krabbeln lässt bis sie soweit sind und von selbst aufstehen und es lernen? Krabbeln ist doch gut für das Hirn und wenn die Muskulatur und die Entwicklung des Kindes so weit ist, dann steht es doch von selbst auf und lernt laufen sogar ohne Hand. Ich kenne zumindest Kinder die zwar relativ spät, aber ganz ohne jegliche Hilfe laufen gelernt haben. Die sind gekrabbelt bis zum geht nicht mehr und irgendwann haben sie sich am Schrank/etc. hochgezogen und tada, kurz danach sind sie gelaufen. Man korrigiere mich bitte, wenn das Unfug ist, den ich da von mir gebe.
    Lese den Blog sehr, sehr gerne 🙂
    Liebe Grüße, eine sonst stille Leserin

    Antwort

  38. sakasiru
    Mrz 11, 2016 @ 17:31:37

    bei diesen Lauflernbildern (1+7) war mein erster Gedanke, „das geht den Eltern doch bestimmt ins Kreuz“. Warum kann man sein Kind nicht einfach bei der Hand nehmen? Gilt auch für die Leinendiskussion, meiner Meinung nach. Entweder sind sie lang genug, dass das Kind „Freiraum“ hat, dann kann es damit auch locker auf die Straße rennen (und wenn man dann panisch drann zieht, fällt es auch noch auf der Fahrbahn hin), und wenn sie so kurz sind, dass die anderen Besucher im Einkaufszentrum nicht drüberspringen müssen, tuts das Händchen auch.

    Antwort

    • henriette
      Mrz 11, 2016 @ 17:56:18

      sofern man denn noch eins freihat…..

      Antwort

      • sakasiru
        Mrz 13, 2016 @ 12:09:16

        Ich war noch nie in einer Situation, wo ich keine Hand für mein Kind frei gehabt hätte. Es gibt für alles Lösungen, wenn man danach sucht.

        Antwort

    • Schnitzelpizza
      Mrz 26, 2016 @ 10:00:30

      Mein Mann ist groß (1.94) und gehbehindert. Er kann ein Kleinkind nicht an der Hand halten, manchmal wäre es aber sinnvoll, da wäre etwas wie #1 eigentlich total praktisch.

      Antwort

  39. gadgetpapa
    Mrz 12, 2016 @ 11:03:49

    Diese „Leine“ ist eine klasse Sache! Hatten wir bei unserer Großen schon und jetzt eine neue für den neuen Nachwuchs bestellt. Allerdings nicht direkt als Geschirr sondern als Rucksack mit anklippsbarem Gurt. (einfach mal nach „D05008 ladybug“ suchen, kosten unter 4€ teilweise). Für Leute über 1,50m ist es schon schwierig ohne Rückenschmerzen ein Kind beim Spaziergang an der Hand zu halten und „freilaufen“ geht zum Beispiel am Seeufer gar nicht.
    Das Kind hat weitaus mehr Freiheit auf diese Weise.

    Antwort

  40. Carrrie
    Mrz 15, 2016 @ 09:09:20

    Es gab Momente da habe ich mir das mit der Leine gewünscht 😉

    Antwort

  41. Trackback: Gadgets, die Dein Kind schon immer brauchte | julian2mann47

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

1. Platz in Kategorie Baby und Kinder bei den Hitmeister Superblogs 2012
%d Bloggern gefällt das: