Oleee ole ole oleee

Meine Tochter hat sich lautstark beschwert, als wir ihren Kuschelcouchschlaf in der 113. Minute jäh unterbrachen. Wir sind aufgesprungen, in der Wohnung herumgetanzt, haben die Balkontür aufgerissen und einfach so unsere Begeisterung in die Nacht gebrüllt. Kurz gelauscht, wer alles in der Nachbarschaft mitbrüllt (alle) und erstaunt, wer noch Böller von Silvester übrig hat (ein paar). Tom Bartels hat imho zu oft den Begriff der Erlösung bemüht, aber das Gefühl stellte sich wirklich ein (nach dem kurzen Erleichterungsgefühl, kein Tor in der 90.Minute zu fangen).

Der Rest war Glück und Müdigkeit, Sackenlassen der Tatsache, jetzt Weltmeister zu sein, Freude über die vielen Spielerkinder, die nach dem Spiel über den Rasen tanzten und auch etwas Genugtuung für uns Jogi.

Meine Highlights der WM:
– Die vielen Tore, jedenfalls in der Vorrunde und dank der deutschen Mannschaft
– Manuel Neuer
– Mein Kicker-Abo, just eine Woche vor der WM gewonnen 😀
– Oliver Welke statt KMH, am besten aber Mehmet Scholl
– Das schönste WM-Siegestor seit langem

… und auch das, was mir nicht so gefiel:
– Der Untergang der Italiener und Spanier, von den Engländern reden wir schon seit Jahren nicht mehr
– Der fehlende „Auftritt“ der Messis und Chr. Ronaldos
– Die schwache Leistung der Schiris. Nach der Kartenflut der letzten WM jetzt viel zu wenige – Ursache für die Gewalteskalation mancher Partie
– Das Geheule von David Luiz
– Leute, die sagen, man dürfe nicht sagen, „wir“ seien Weltmeister

Achja, und das war auch nett:

So. Und bald gibts auch wieder was on topic aus der Praxis. Versprochen.

Advertisements

27 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Jeb
    Jul 14, 2014 @ 22:32:58

    Ha, das klingt genau so, als hättest Du den Abend in unserem Wohnzimmer beschrieben! 😉

    Antwort

  2. Nania
    Jul 14, 2014 @ 23:03:00

    Ich oute mich mal als Nicht-Fußballfan:
    Ich freue mich für die deutsche Mannschaft und deren Spieler, die eine wohl tolle Leistung abgegeben haben.
    Aber:
    Ich muss nicht bis Nachts um kurz vor vier Autokorsos vor meinem Fenster haben, erst recht nicht, wenn am nächsten Morgen jemand in der gleichen Wohnung früh raus muss.
    Ich muss nicht nachts um Nulluhr Böllerbeschuss haben, der so laut ist, dass ich ihn mit voll aufgedrehter Musik noch hören kann.
    Ich muss nicht grölende, Vuvuzela-spielende Menschen vor meinem Wohnzimmerfenster haben, die auch noch morgens um sechs auf den Dingern tröten.
    Und nein, ich bin nicht Weltmeister geworden. Deshalb würde ich auch nicht dazu übergehen, zu behaupten, wir seien Weltmeister geworden. Das läuft auch meiner Einstellung zum Thema Sport und auch zum Thema Menschheit zuwider.

    Antwort

    • Jeb
      Jul 14, 2014 @ 23:51:22

      Och Du je.
      … (*tiiiief durchatmen*)
      Du bist kein Fußballfan: OK! Kein Problem! Jeder, wie er mag!
      Aber: Das letzte Mal, dass wir – ach nee, ist ja nicht! – „die“ Weltmeister wurden, ist 24 (!) Jahre her!
      Meinst Du nicht, Du könntest es den Leuten gönnen, mal einmal nach 24 Jahren die Weltmeisterschaft der deutschen Fußballer zu feiern????
      Wärest Du Deine eigene Nachbarin, würdest Du wohl Dich selbst wegen der voll aufgedrehten Musik ausschimpfen!
      Tut mir leid für Dich, wenn Du Dich nicht als Teil des „Wir“ siehst; dass ich mich dagegen als Teil dieses „Wir“ fühle, kannst Du mir nicht ausreden!
      Und wenn Du denkst, dass ein sportlicher Sieg in einem freundschaftlichen Turnier Deiner Einstellung zum Thema Menschheit zuwider läuft, dann kann ich ganz ehrlich sagen: Ich mag Deine Einstellung nicht!

      Antwort

      • michael
        Jul 15, 2014 @ 01:37:04

        > Aber: Das letzte Mal, dass wir – ach nee, ist ja nicht! – “die” Weltmeister wurden, ist 24 (!) Jahre her!

        Ächt jetzt . 2003 und 2007 sind wir nicht Weltmeister geworden ?

        Antwort

        • Jeb
          Jul 15, 2014 @ 07:25:10

          Sind wir, aber sowas von!
          Nur wird da nicht überall so ein Autohup- und Böller-Getöse gemacht! 🙂

      • Nania
        Jul 15, 2014 @ 09:24:36

        Mir ist egal, ob Sie meine Einstellung mögen oder nicht und ich muss mir wirklich nicht den Schuh anziehen, dass ich jemand bin, der es anderen nicht gönnt, zu feiern.
        Ich habe ÜBERHAUPT kein Problem damit, dass die Leute gefeiert haben. Nein, ich habe mich sogar auf die Dachterrasse gestellt und den Leuten unten auf der Straße beim Autokorso zugeschaut.
        Aber: Nicht bis Nachts um Vier. Ich weiß ja nicht, wo Sie wohnen, ich wohne zwar in der Nähe einer sehr großen und sehr viel befahrenen Straße, aber in der Regel ist in meinem Schlafzimmer von der Straße nicht viel zu hören. Es NERVT ungemein, wenn man am nächsten Tag früh raus muss, vielleicht einen anstrengenden Tag vor sich hat und dann wirklich bis Nachts um VIER UHR, da war das Fußballspiel gute VIER STUNDEN vorbei, die Autos hupend – und zwar nicht nur vereinzelt – auf der Straße unterwegs sind.
        Ich sage nicht, dass ich den Leuten ihre gute Laune nicht gönnen. Und ich behaupte auch nicht, dass ich es nicht verstehen kann, dass man sich freut, wenn die eigene Mannschaft nach 24 Jahren zum ersten Mal wieder eine Fußball-WM gewinnt (wobei das „nur“ sechs WMs sind). Aber: Im Gegensatz zu einem Spiel, das um 22.00 Uhr endet und die Feiern dann bis zwei gehen, ist ein Spiel, dass um etwa 0.00 Uhr endet, doch eine ganz andere Liga.

        Und was die Musik angeht: Ich hatte Kopfhörer (!) auf, damit ich meine Nachbarn eben gerade nicht mit meiner Musik belästige.
        Wenn ich eine Party feiere, nehme ich übrigens auch Rücksicht darauf, dass meine Nachbarn ab einer gewissen Uhrzeit, die um Mitternacht herum liegt, Ruhe haben. Damit meine ich nicht einmal eine vollständige Ruhe. Das hätte ich auch bei der Fußball-WM von niemandem erwartet. Aber Autokorsos und Vuvuzelas (die es hier leider gab), bis um vier? Auf der offenen Straße? Ne, sorry. Das muss einfach nicht sein. Fußball-WM hin oder her….

        Antwort

        • Judi
          Jul 15, 2014 @ 10:05:30

          In dem Fall – freu Dich einfach drüber, daß es jetzt mindestens 12 Jahre nicht mehr vorkommt (EMs und die nächsten WMs sind ja in „günstigeren“ Zeitzonen…) und gut is.
          Ist ja nicht so, als wenn es jede Nacht bis vier Uhr nen Autokorso gibt – die Leute müssen ja auch arbeiten (und die meisten von denen, die da nachts im Autokorso waren werden das am Montagmorgen auch brav getan haben – ganz ohne Schlaf 😉 )
          Klar darf man genervt sein, jeder hat ja das Recht sich zu ärgern über was auch immer er will. Aber das Leben ist leichter, wenn man sich nicht von Sachen stressen lässt, gegen die man nichts tun kann 😉
          Ich find Silvester auch doof, weil ich seit 20 Jahrren jedes Neujahr in der Früh arbeiten muss und die Böllerei ohnehin überflüssig finde. Da ich den Brauch als solchen aber nicht ändern kann macht es für mich keinen Sinn Energie damit zu verbrauchen, mich drüber zu ärgern 😉

    • Julia M.
      Jul 15, 2014 @ 19:04:17

      Nö, da kann ich mich Nania nur anschließen. Ich habe die WM aus anderen Gründen ausgelassen (ich möchte kein Sportereignis im Fernsehen sehen, für das Zigtausend Menschen aus ihren Wohnungen vertrieben worden sind).

      Fast alle haben die WM i meinem Umfeld geguckt und das ist total okay. Auch, dass nach dem Spiel gefeiert wird, ist absolut in Ordnung. Und dass das dann bis Mitternacht geht, von mir aus auch.

      Aber bis frühmorgens Autokorso, Böller, Megafondurchsagen, wenn andere Leute eben NICHT freihaben, sondern um sechs aufstehen müssen – das hat mit Feiern nichts mehr zu tun, sondern schlicht mit Rücksichtnahme und gutem Benehmen.

      Ende aus, Mickymaus.

      Ich finds eher traurig, dass man bei sowas dann als „saure Gurke“ abgestempelt wird, die anderen ihren Spaß nicht gönnt. Ist bei mir nicht so. Aber Rücksichtnahme gilt immer für ZWEI Seiten, nicht nut für den, der sie gerade für sich reklamieren will …

      Antwort

    • Klammerlisel
      Jul 16, 2014 @ 17:33:58

      Ich bin auch nicht so der Fussballmensch und ich hatte am Tag danach eine mündliche Prüfung und tatsächlich neben dem stummen Spiel noch etwas gelernt. Ich bin auch aufgewacht als um 1 Uhr nochmal das gehupe los ging..aber meine Güte das war ein einziger Abend und das wird nicht jedes Jahr passieren also kann man da auch mal fünfe grade sein lassen.. Dieses ständige gemosere geht mir mehr auf den Geist als der ganze Hype um die Spiele! Ich freu mich lieber, dass es doch so einfach gehen kann, dass sich viele Menschen einfach mal freuen! Es gibt genug schlechtes worüber man sich lange genug aufregen kann, dann kann man auch mal ein bisschen Feiern und sich fallen lassen 😉

      Antwort

  3. Hana Mond
    Jul 14, 2014 @ 23:35:51

    Ich freue mich über den Sieg der deutschen Mannschaft und finde, dass die Jungs es verdient haben. Selbst würde ich nicht „Wir sind Weltmeister“ sagen, da ich ja keinen Anteil daran hatte (obwohl ich mir immer treu lustige flaggenfarbene Muster auf die Fingernägel gepinselt habe), aber wenn andere sich stärker mit der Mannschaft identifizieren als ich – warum denn nicht! Ist doch toll, wenn Menschen einen Grund zur Freude finden.

    Tatsächlich war’s gestern das allererste Mal, dass ich hier in der Kleinstadt Hupen und Böller nach einem Fußballspiel gehört habe – wenn auch nur ganz leise (1990 war ich noch zu jung, um etwas vom Ergebnis mitzubekommen).

    Antwort

    • Nania
      Jul 15, 2014 @ 23:06:25

      Wenn es „nur“ das Finale gewesen wäre, wäre die Sache ja vielleicht auch für mich nochmal eine andere gewesen. Bei uns ist aber auch nach dem Viertel- und Halbfinale schon kräftig gelärmt worden. Zum Teil auch bis drei Uhr in der Nacht.
      Ich wohne auch in einer größeren Stadt, vielleicht auch in einer, in der viele Fußballfans unterwegs sind, aber ich finde, es muss wirklich nicht bis in die frühen Morgenstunden sein.

      Antwort

  4. Kaeks
    Jul 15, 2014 @ 07:32:44

    Das War einfach Kroosartig! Götzlich! Schlandtastisch! Schade, dass ich die Ankunft nicht verfolgen kann…

    Antwort

  5. Aleonor (@AleonorAqui)
    Jul 15, 2014 @ 07:42:17

    Gibt es eigentlich irgendein Interview mit einem brasilianischen Spieler, wo derjenige nicht am heulen ist?? ^^

    Antwort

  6. Krischan
    Jul 15, 2014 @ 09:32:28

    Na ja, die brasilianischen spieler dürfen sich nach den zwei Pleiten in einer Reihe sicherlich auch eine Weile nicht mehr zu Hause sehen lassen und können den Gedanken an eine neue Nationalmannschaftsteilnahme sicher ruhen lassen. Da darf man weinen.

    Nicht so schön fand ich … dass die Telekom nur so lala in unserer Gegend abdeckt (wir saßen noch im Zug) und dass irgendwelche allzu erregten Feierlustigen dreimal mit dem selben einsamen Auto laut hupend durch die ansonsten dunkle Wohngegend gefahren sind.

    Schön fand ich, dass beim Tor und in den Minuten danach das Streaming funktionierte 🙂

    Antwort

  7. Esaphie
    Jul 15, 2014 @ 10:07:50

    Sonntags verweilte ich noch in Wien bei Freunden auf einer privaten kleinen WM-Party. Man glaubt gar nicht, wieviele Österreicher auf ihre Balköner =) und Terrassen gerannt sind, um laut den Sieg „Schlaaaands“ zu verkünden. Ausgerechnet die? Ist es ein Gefühl von Teilsieg, weil Nachbarn mit selber Amtssprache? Ich war etwas verwundert, habe mich aber auch über die Euphorie und die gute Stimmung gefreut. Nicht verwundert hingegen hat mich der pöbelnde Nachbar, der stimmgewaltig und mit nicht jugendfreien Kraftausdrücken nach Ruhe verlangt hat, was dann letztendlich zum Anrücken der Polizei geführt hat. War wie immer nett in Wien *ggg*

    Antwort

  8. Judi
    Jul 15, 2014 @ 10:13:35

    Ich fands cool, gönne den „Jungs“ den Sieg von Herzen und freue mich auch drüber, daß „wir“ Weltmeister sind. Die Formuliereung finde ich nämlich viel einfacher, als „die Fußball-Nationalmannschaft des Landes, dem ich angehöre hat den Weltmeistertitel geholt“ 😎
    Und der Herr Bartels musste Götze als Erlöser bezeichnen, schließlich hatte er den Titel „der Gesalbte“ vorher schon an Messie vergeben 😎 😀 (ich glaube, wenn so ein Kommentator später hört, was er im Eifer des Gefechts so von sich gegeben hat schämt er sich manchmal ein klitzekleines bißchen *gg*).

    Antwort

    • KiezkickerDe
      Jul 18, 2014 @ 18:41:55

      Naja, da sprichst du es ja schon an, welches Problem manche Menschen mit dem „wir sind Weltmeister“ haben. Dieses „Wir“ bezieht sich eben nur auf eine Manschaft eines Landes. Dieses „Wir“ wird aber eben genutzt, um „Die“ von diesem „Wir“ auszuschliessen. Es ist nämlich beileibe nicht so, dass „Die hier im Land lebenden“ Weltmeister geworden sind, sondern „wir Deutschen“. Was eben dann alle anderen hier lebenden Nationalitäten eben ausschließt.
      Sieht man auch daran, dass „Wir“ eben nicht die Flagge vom Fussballverband schwenkt, der Weltmeister geworden ist (der Deutsche Fussballbund), sondern eine Nationalflagge, die mit dem, der da Weltmeister wurde, nur sehr am Rande was zu tun hat.

      Antwort

  9. sakasiru
    Jul 15, 2014 @ 10:41:38

    Die Jungs haben den Titel für Deutschland geholt, dann ist es auch in Ordnung zu sagen, dass „wir“ Weltmeister sind. Von mir aus können sie den Pott aber auch ganz für sich alleine haben, da haben sie hart für gekämpft, und den gönne ich ihnen von ganzem Herzen.
    Was das Feiern angeht, ich denke, am nächsten Morgen sind eine Menge Leute mit Ringen unter den Augen rumgelaufen und keiner hats ihnen übel genommen, wenn sie nicht 100%ig da waren. Sicher, es gibt Jobs, wo man wach und konzentriert sein muss. Aber einmal alle 24 Jahre verkraftet man auch mal eine Nacht mit ein paar weniger Stunden Schlaf.
    Wofür ich der Mannschaft von ganzem Herzen dankbar bin ist auch nicht der Pokal, nicht einmal der Sieg, sondern die Art, wie sie unser Land vertreten haben: Mit Fairness, Bescheidenheit, Ehrgeiz, Freude und Teamgeist. Hart mit sich selbst und verständnisvoll für andere. Wenn sie davon jetzt was mit heimbringen, können sich viele in Deutschland ne dicke Scheibe von abschneiden.

    Antwort

    • Ralf
      Jul 16, 2014 @ 19:10:35

      „Mit Fairness und Bescheidenheit“ schreibst du. Was davon zu halten ist, war auf dem Berlin-Empfang zu sehen: Da wurden die Argentinier rundweg verarscht, „So gehen die Gauchos, hahaha“.

      Bei den Argentiniern kommt deine tolle deutsche Bescheidenheit so an: „Sie schauen von oben herab und sehen sich als andere Rasse“.

      Antwort

      • sakasiru
        Jul 16, 2014 @ 19:41:58

        Rundweg verarscht? Es war vielleicht nicht der cleverste Spruch, aber die Jungs haben die WM gewonnen und offensichtlich den Großteil der nächsten 24 Stunden durchgefeiert. Da muss man keine Goethe-Zitate erwarten. Trotzdem war das mMn eher harmlos. Während der WM sind gerade von den Argentiniern ganz andere Dinger gekommen. Und dass sie dann gleich die Nazi-Keule auspacken lässt tief blicken.

        Antwort

        • Krischan
          Jul 16, 2014 @ 20:11:34

          Die Nazi-Keule wurde von Morales ausgepackt. Ansonsten ist der Spott und Hohn aber auch bei den argentinischen Zeitungen trotz gegenlautender Meldungen in der deutschen Presse (immer lustig, wie selektiv einige Deutsche lesen können) als solcher angekommen.

          Während des Spiels als Fangesang zum Aufheizen? Sicher nicht notwendig, aber da geht viel Unsinn durch. Nachtreten nach dem Spiel? Durch die deutschen Spieler auch noch, die sich den Brasilianern gegenüber nach der vernichtenden Niederlage so fair verhalten konnten? Wär echt nicht nötig gewesen.

        • sakasiru
          Jul 17, 2014 @ 17:06:05

          Ich sage ja nicht, dass es nötig war. Ich fands auch unpassend. Aber das ist immer noch meilenweit von „rundweg verarscht“. Die NM haben die ganze Zeit über wirklich faires Verhalten gezeigt, und kaum daheim kloppt der Deutsche dann wieder drauf sobald sie sich einmal im Siegestaumel daneben benehmen, und all das vorher zählt plötzlich nicht mehr?

  10. gpsthomas
    Jul 15, 2014 @ 15:23:23

    Naja also ich finde es auch in Ordnung, dass sich Menschen darüber freuen. Jeder wie er mag, aber hätte man nicht auch ein wenig Rücksicht auf Nicht-Fussballfans nehmen können? 3 Stunden Hupkonzert in der Nacht waren echt nicht nötig…

    Antwort

    • Franz
      Jul 15, 2014 @ 18:58:50

      Sei doch froh, dass es nur ein Autocorso war. In Bremen wurde einer von Fußballfans erstochen, in Hamburg wurde ein Strandclub abgefackelt und in einem Kaff vor Hamburg ein größerer Wohnblock (mit Leuchtmunition, allerdings schon zum Viertelfinale).

      Fußball ist ja ganz nett – wenn nur die Massen an Fans nicht wären, die den Anschein erwecken, direkt aus dem Neandertal zu kommen. Und deshalb möchte ich mit dem Wir in „Wir sind Weltmeister“ auch nix zu tun haben.

      Antwort

  11. Sunny
    Jul 16, 2014 @ 20:04:38

    Mich nervte auch…
    (- in der U-Bahn 20min non-stop Allee-Allee (http://www.youtube.com/watch?v=SV7QJn5nJ9s))
    – die Idioten, die Böller aus Polen in der U-Bahn-Station zündeten
    – dieselben Idioten, die auch noch bengalisches Feuer dabei hatten (zum Glück draußen)

    Wäre zu Hause nicht so viel gewesen, aber ich habe nun einmal eine Freundin in Berlin spontan besucht und nicht direkt an die WM gedacht. Und dabei war ich noch nicht einmal in der Nähe der Fanmeile während des Spuels.

    Klar, man kann sich freuen. Tu ich ja auch. Ich verstehe ja das Jubeln, meinetwegen sogar Feuerwerk. Aber das muss doch alles keine Stunden sein – es gibt durchaus Menschen, die montags arbeiten müssen (zum Glück ich nicht 😛 ).

    Großes ABER bzw. der für mich größte Kritikpunkt an der WM:
    Woher nimmt Brasilien das ganze Geld? Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in Brasilien immens – und anstelle die Stadien zu bauen und den Spielern Luxus-Unterkünfte zu bieten, hätte unzähligen Menschen geholfen werden können. Klar, die WM ist ein schönes Spektakel – aber ist es richtig, für ein paar Wochen Spaß der oberen Gesellschaftsschicht die Ärmsten der Armen noch weiter auszubeuten?

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

1. Platz in Kategorie Baby und Kinder bei den Hitmeister Superblogs 2012
%d Bloggern gefällt das: