Terminkonkurrenz

Mutter: „Können Sie mir noch einen Termin für die U8 geben?“
freundliche MFA: „Ja gerne, Ihr Sohn wird Anfang Januar vier Jahre alt, wie wäre es dann mit dem 8.Januar?“
Mutter: „Geht das nicht früher?“
fMFA: „Wir machen das gerne um den Geburtstag herum…“
Mutter: „Die kann man doch auch schon jetzt machen, oder?“
fMFA: „Ja, die U8 kann man ab dreieinhalb machen, Ihr Sohn hatte im Januar aber die U7a, da macht es Sinn, nach einem Jahr die nächste Vorsorge zu machen, dann bleibt der Jahresabstand erhalten.“
Mutter: „Ach, wissen Sie, dann nehme ich doch den Termin bei Doktor Gautert, da habe ich schon einen Termin am 11.Dezember bekommen…“

Doktor Gautert ist der Kinderarzt im Nachbarort.

Advertisements

36 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Mutti
    Nov 14, 2013 @ 11:40:22

    ….vielleicht liegt’s auch daran, dass in einigen Bundesländern die Eltern mehrfache Mahnbriefe des Gesundheitsamts erhalten, die U doch endlich machen zu lassen – auch wenn der „Stichtag“, also der Geburtstag des Kindes noch in wochenweiter Ferne liegt…

    Antwort

    • kinderdok
      Nov 14, 2013 @ 11:48:34

      nee, gibts hier nicht. Reines Terminpokern. Ich finde das nicht nett. Was bedeutet das in letzter Konsequenz: Ihr ist es egal, zu welchem Arzt sie geht und sie baut einen Loyalitätsdruck gegen die fMFA auf.

      Antwort

    • Barbara
      Nov 14, 2013 @ 12:26:12

      Ich bekomm diese Briefe für meine Töchter auch noch … Obwohl wir nicht mehr in Deutschland leben und ich auch beim Jugendamt schon mehrfach Bescheid gesagt habe. Wir machen die Us dennoch freiwillig, wenn wir Urlaub in Deutschland machen – einfach weil ich es sehr sinnvoll finde, wenn EINE Kinderärztin die Entwicklung sieht und so auch beurteilen kann, ob etwas nicht normal verläuft. Der Sinn, warum die Dame auf einen frühen Termin pocht, erschließt sich mir überhaupt nicht! Was ist denn vorteilhaft an einem früheren Termin? Ich seh da irgendwie nur Nachteile!

      Antwort

      • Aleonor (@AleonorAqui)
        Nov 15, 2013 @ 07:16:16

        Vielleicht fahren die ja in den Urlaub oder haben im Januar viele andere Termine unter der Woche.
        Möglich wäre auch das da jemand wieder arbeitet und nicht so viel Zeit hat um da noch Termine unterzubringen, die auch nen Monat früher passen.

        Antwort

        • Barbara
          Nov 15, 2013 @ 07:57:08

          Aber wenn die Damen das so erklärt hätte, wäre bestimmt auch ein früherer Termin möglich gewesen. Das wäre dann ja begründet … Unsere Us laufen ja auch völlig außer dem normalen Zeitraum, aber die MFA weiß, dass wir nur eine Woche da sind und dann ist es kein Problem, da alle Us zu machen.

        • Aleonor (@AleonorAqui)
          Nov 15, 2013 @ 08:14:10

          Ich hätte das wenn dann auch so gemacht … aber man sollte da nicht von sich auf andere schließen, die kriegen sowas manchmal einfach nicht so glatt hin.

  2. comicfreak
    Nov 14, 2013 @ 11:43:38

    ..au ja, so einen tu-das-oder-das-Jugendamt-holt-dein-Kind-Brief hab ich hier noch für den Zahnarzt..

    Antwort

    • Elawen
      Nov 14, 2013 @ 13:32:30

      echt? O.o
      Wir kriegen den Schriebs nur für die U´s. Reicht auch, wenn man mich fragt…Nett und freundlich ist was anderes..
      @Kinderdok: Gibt es das bei euch nicht? Dann schätzt euch glücklich 🙂 Den Schriebes muss der Arzt nach erfolgter U ausfüllen und an das Ministerium/Landesstelle blabla zurückschicken. Und wehe, man hat einen Termin 1 Tag nach Geburtstag des Kindes und der Brief ist nicht 1 Tag vor Geburi beim Amt.. Das gibt nette Geburtstagspost *grr*, allerdings hab ich auch schon mal genauso „nett“ geantwortet, weil die Terminvergabe einfach nicht anders ging.
      (Bah, und jetzt krieg ich diese Wische in dreifacher Ausfertigung.. 😦 )

      Antwort

      • NeMutter
        Nov 15, 2013 @ 10:11:12

        Mich regen diese Erinnerungsbriefe nicht auf! Warum sollten sie? Ich weiss ja, dass ich die Us wahrnehme. Im Gegenteil, ich finde die Kontrolle gut! Bringt bestimmt einige Eltern dazu, endlich zu handeln oder hilft dem Jugendamt hilfsbedürftige Familien Vernachlässigungen zu entdecken.
        Also, mal einfach das meckern lassen.

        Antwort

  3. gedankenknick
    Nov 14, 2013 @ 12:31:36

    Hach ja. So macht die Beurteilung der Entwicklung des Sprösslings auch so richtig Sinn… Dass bei solchem Ärzte-Hopping ein (kleiner) Haufen potentieler Informationen nie auffallen können, die sonst vielleicht ein wenig Gutes bewirken könnten – mach ja nichts.

    Vielleicht fällt es ja der NSA auf. (Bloß die sagt dann nix, weil es ja geheim ist…)

    Antwort

  4. Anonymous
    Nov 14, 2013 @ 12:58:07

    Da sag ich nur: Oh mein Gott. Wieso geht man zu verschiedenen Ärzten. Das erschließt sich mir nicht. Ich bin seit ich Baby bin bei der gleichen Ärztin. Und ich bin jetzt 32. Sie kennt jedes Wehwechen und das ist ist auch gut so.

    Antwort

  5. Petra
    Nov 14, 2013 @ 13:14:51

    Das versteh ich schlicht nicht…
    Es ist doch gerade gut diese Vorsorgen beim selben Arzt zu machen, solange man mit dessen fachlicher Kompetenz zufrieden ist.

    Antwort

  6. Elawen
    Nov 14, 2013 @ 13:27:07

    hmm, Terminpoker musste ich (hochschwanger) leider dieses Jahr für die Große auch betreiben 😦 Lag aber einfach daran, dass die etwas weniger freundliche MFA mir einen Termin geben wollte, der ca 1,5 Wochen nach dem KS-Termin (mit Zwillingen!!) lag und ich mich da schlicht geweigert habe. Dann sollte ich nach dem Geburtstag der Großen kommen, jo.. da liegen aber auch dann die U´s der Zwerge mit noch geringerem Zeitfenster und mit 3 Kids zu den jeweiligen U´s? Nicht wenns nicht not tut…Ich wollte einen Termin Mitte August, was vom Zeitfenster der U8 auch total gepasst hat. Nee das ginge nicht, das könnten sie nicht abrechnen, der früheste wäre September…(Kind hat Oktober Geburtstag.) Ja klar und ich bin Kaiser von China *grummel* Ein Anruf bei der KK und der Kassenärztlichen Vereinigung (die die MFA selber ins Spiel gebracht hat) brachte Klarheit – ich hatte Recht und beim 2. Anruf bei der freundlichen MFA hab ich meinen Wunschtermin bekommen 🙂
    Arztwechsel hatte ich da kurzfristig ehrlich gesagt auch überlegt, nicht weil ich mit der Ärztin nicht zufrieden wäre, die ist super. Aber die Praxisorganisation drumrum ist fürchterlich… Leider.

    Antwort

  7. hermine1909
    Nov 14, 2013 @ 13:43:00

    Na, wenn manche sonst keine Probleme haben…

    Antwort

  8. Annette Ga
    Nov 14, 2013 @ 17:25:14

    Mal eine Frage an die Eltern mit den „freundlichen“ Briefen vom Jugendamt: ok, die U-Untersuchung ist gemacht. Interessiert die Jugendämter dann auch, wie das Ergebnis ist ? Und ob Physio- oder Ergo- oder Logo- oder Dingsbums-Therapie vonnöten ist ? Und wird dann auch kontrolliert ob ihr da hingeht ? Und was, wenn der Arzt sagt, alles ok und es ist nicht alles ok ? (sorry Kinderdoc aber du hast Kollegen der Fraktion „wir-warten-noch-ab-bis-es-zu-spät-ist)

    Und was die Dame in dem Beispiel betrifft: das einzige was imho Sinn machen würde, wäre wenn die Herrschaften im Januar in Urlaub wären…aber sonst ?

    LG Annette

    Antwort

    • Elawen
      Nov 14, 2013 @ 17:55:05

      nicht dass ich wüsste.. Deswegen find ich das ja auch so affig.. Klar wird durch die „zwangsweisen“ U´s einiges an Missständen rausgefischt, aber da finde ich, zieht das Bonusprogramm meiner KK mehr 😉 für durchgeführte U´s gibts da nämlich Bares.
      Aber im Nachgang wird m.W. nix geguckt…

      Antwort

    • stephan
      Nov 14, 2013 @ 19:32:03

      nein das ist denen total schnurz

      Antwort

    • kinderdok
      Nov 14, 2013 @ 20:55:30

      tut mir leid, Du fragst was anderes, aber lass mich trotzdem zurückfragen: Was passiert denn, „wenn es zu spät ist“? Ist das nicht so ein Totschlagargument von Erzieherinnen und Heilmittelerbringern, das geboren ist aus unserer Defizitbetrachtung unserer Kinder?

      Antwort

      • Niklas Mama
        Nov 15, 2013 @ 07:33:49

        na die Welt geht unter, wenn ein so offensichtliches Defizit ein Monat zu spät entdeckt werden würde 😀
        sorry, aber da geb ich dir Recht, Kinderdok

        Antwort

      • aucheinemama
        Nov 15, 2013 @ 09:56:49

        Naja, der Kleine von Freunden hatte eine ausgeprägte Einseitigkeit inklusive deutlicher Kopfverformung. Okay, ich hätte als Mutter selbst auch schon deutlich früher reagiert, aber der dann doch endlich befragte Kinderarzt nahm die Verformung erst einmal so hin und wartete selbst mit Physio erst einmal ab (warum auch immer). Ende vom Lied: der Vertretungsarzt (Urlaub von Arzt 1) ist beim Anblick des Kopfes fast umgefallen und der arme Junge durfte 6 Monate lang einen Helm zwecks „Rückformung des Schädels“ tragen. Kategorie braucht kein Mensch!

        Antwort

        • kinderdok
          Nov 15, 2013 @ 10:35:18

          naja.
          Klassischer Fall von Arzt A sagt das eine und Arzt B das andere. Wer sagt denn, dass der Helm jetzt das einzig Richtige war? Die Neigung zu Schädeldeformitäten sind häufig genetisch ausgelöst, die Helmtherapie ist – je nach Wohnort zu entsprechenden Ambulanzen – recht en vogue, die Studienlage, ob diese wirklich helfen oder das Köpfchen sich auch so entwickelt hätte, sehr dünn.

        • aucheinemama
          Nov 15, 2013 @ 16:13:07

          Soll das heißen, eine wirklich deutliche Verformung des Schädels (also nicht so ein kleines bisschen, sondern sehr ausgeprägt) kann sich unter bestimmten Umständen von alleine zurück bilden? Okay, wenn das so ist, dann mag der erste Arzt recht gehabt haben und es handelt sich nicht um ein Beispiel für „zu spät“. Allerdings gebe ich zu, dass ich beim Anblick des Kopfes damals schon befürchtete, dass das selbst mit Helm nicht mehr zu korrigieren ist.
          Als Laie hat man es leider nicht immer leicht, wenn Ärzte unterschiedlicher Meinung sind.

        • kinderdok
          Nov 15, 2013 @ 17:08:16

          Nein, das kann man so auch nicht sagen.
          Die Frage ist nur, ob ein Helm nicht genauso wenig hilft wie reines Lagern. Anders: Eine lagebedingte Schädelasymmetrie entwickelt sich oft nicht ausreichend kosmetisch befriedrigend zurück, egal ob mit Helm oder ohne.
          Läuft eher unter dem Prinzip: Man macht alles, was eventuell helfen könnte. Das ist legitim. Ich möchte nur davor warnen, die Helme als „immer wirksam“ zu definieren.

        • aucheinemama
          Nov 16, 2013 @ 17:29:20

          Okay, in diesem speziellen Fall sieht man von der Verformung seit Tragen des Helmes (Achtung, zeitlicher Zusammenhang muss kein kausaler Zusammenhang sein!) kaum noch etwas. Aber mir ist durchaus klar, dass Studien mit Anzahl Testpersonen = 1 wertlos sind. 🙂

    • aucheinemama
      Nov 15, 2013 @ 10:06:04

      In manchen Bundesländern sind die U`s verpflichtend. Da geht es weniger darum, dass dann das Jugendamt sich für die Ergebnisse interessiert (wäre auch datenschutztechnisch heikel), sonder eher darum, dass möglichst alle Kinder regelmäßig in die Nähe eines Arztes kommen. Auch um solche immer wieder durch die Medien geisternden Geschichten von halb verhungerten und grün und blau geprügelten Kindern vorzubeugen. Wenn jemand sich weigert, sein Kind zum Arzt zu schicken, schickt halt irgendwann mal das Jugendamt jemanden vorbei. Wie effektiv das allerdings in der Realität ist, weiß ich nicht.
      Ich war übrigens neulich auch mal 3 Wochen zu spät (den ursprünglichen Termin musste ich spontan wegen Geburt von Kind 2 verschieben), da kam keine Mahnung.

      Antwort

  9. Neeride
    Nov 14, 2013 @ 22:43:10

    Auf der Karte, die nach erfolgter U an das Amt geht, steht nur das Datum des Termins und der Stempel/Unterschrift des Arztes, jedenfalls in Niedersachsen. Ich habe auch mal eine weitere nette Erinnerung bekommen, da ich aus Gründen den U-Termin für meine Tochter drei Wochen nach ihrem Geburtstag hatte. Mal schauen, was dieses Jahr los ist, ist wieder eine Woche später…

    Antwort

  10. Niklas Mama
    Nov 15, 2013 @ 07:31:24

    wenn ich einen Termin für mein Kind brauche (und ich brauch mehr als mir lieb ist – da kenn ich mich aus 😉 ) – für welche Untersuchung auch immer – dann bemühe ich mich rechtzeitig drum. Wenn man zu der zeit auf Urlaub ist, oder aus einem anderen Grund nicht kann, dann sagt man das einfach. Wegen einer U (bei uns heißt´s ja Mutter-Kind-Pass-Untersuchung) so einen Termindruck zu machen find ich sogar dreist. Und wenn was akutes/dringendes ansteht, wird man – so nehm ich an – auch beim Kinderdoc nicht so lange warten 🙂

    Antwort

  11. aucheinemama
    Nov 15, 2013 @ 10:12:33

    Bin ich die Einzige mit einem Kind, was eine deutliche Meinung dazu hätte, wenn ich ständig den Kinderarzt wechseln würde? Ich bin ja froh, dass mein Großer mittlerweile einigermaßen Vertrauen zu seinem Arzt hat, eben weil er Arzt, Praxis und Abläufe kennt. Fröhliches Ärzte-Hopping würde der nicht mitmachen bzw. da bekäme ich überhaupt keine sinnvolle U-Untersuchung hin.

    Antwort

  12. morgan
    Nov 16, 2013 @ 14:39:44

    spielt ihr ärzte die eltern dann auch aus? kleiner anruf bei dr. gautert und dann kann man der wehrten mama aufs brot schmieren „also der herr dorkter gautert war so freundlich mir seine untersuchungsergebnisse zukommen zu lassen… moment…“ muahahaha.

    Antwort

  13. hajo
    Nov 16, 2013 @ 19:19:48

    hat es vielleicht auch den Grund, dass nur beim ersten Kommentar die MFA freundlich war?
    nein, das meine ich nicht wirklich im Ernst, aber warum willst Du den geplagten Eltern unbedingt den wohlverdienten Winterurlaub verderben
    .. wegen so einer „Kleinigkeit“

    (meine ich aber auch nicht ganz so ernst)

    Liebe Grüße
    Hajo

    Antwort

  14. Anna
    Nov 26, 2013 @ 22:46:19

    Och das hatte ich andersrum. Ich habe bei der u3 direkt nach einem Termin für die u4 gefragt. Nein, das würden sie nicht so früh machen. Also hab ich zwei Wochen vor dem Zeit Fenster nochmal wegen einem Termin angerufen. Nein, sie hätten keinen Termin mehr frei, und überhaupt hätte ich den Termin doch schon früher, am besten bei der u3 machen sollen…

    Antwort

  15. rei.isa
    Dez 18, 2013 @ 16:05:07

    Ich würde gerne fragen was man alles beim arzt macht wenn man so zwischen 10-14 jahre alt ist. Fragen sie einen ab? Oder wird man da gewogen?

    Antwort

    • kinderdok
      Dez 18, 2013 @ 16:33:09

      Meinst Du bei der J1? Oder wann sonst? Abfragen gibts nicht, bist ja nicht in der Schule. Es gibt ein Gespräch, wenn Du was zu besprechen hast, es gibt eine körperliche Untersuchung, auch mit Gewicht und Größe, ja. Ansonsten wird die J1 immer so durchgeführt, wie die Jugendlichen das steuern.

      Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: