achsoo, na dann

Vater: „Herr Dokter, warum steht im Vorsorgeheft bei meiner Mary-Jo drinne, sie sei regressiv? Also hier bei der U8? Da haben Sie sich wohl verschrieben.“
Ich: „Wieso?“
Vater: „Regressiv? Sie meinen wohl aggressiv.“
Ich: „Nein. Sie war doch gar nicht aggressiv.“
Vater: „Ja eben. Deswegen kommen wir ja jetzt auch. Sie war üüberhaupt nicht aggressiv bei der Vorsorge. Im Gegenteil, sie war ganz schüchtern und hat kaum mit Ihnen geredet, und so. Erinnern Sie sich noch? Am Ende hat sie sich ständig hinter meinem Hosenbein versteckt. Dass sie nicht noch losgebrüllt hat, war ja nur, weil sie gleich den Schnulli bekommen hat.“
Ich: „Ja, genau. Ich erinnere mich. Deshalb habe ich auch regressiv reingeschrieben.“
Vater: „Achsooo, na dann. Und wir dachten schon … Dann ist ja alles gut.“

Advertisements

16 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. frlstreberlin
    Okt 01, 2012 @ 10:48:03

    Manchmal müssen „Fremdwörter“ erklärt werden 😉

    Antwort

  2. Petra H.
    Okt 01, 2012 @ 10:51:08

    Vorm „Wiederkommen“ hätte ich da doch glatt erstmal „regressiv“ gegoogelt und dann hätte es bestimmt „Pling“ gemacht und der Kinderdok wäre nicht behelligt worden. Andererseits gäbe es dann diesen Post nicht und ich (und jetzt mein ich wirklich mich) hätte nicht geschmunzelt, was ich an einem Montag Morgen nur mit wirklich gutem Grund mache ^^

    Antwort

  3. Sabrina
    Okt 01, 2012 @ 11:23:08

    :-)… na ja, es könnte schlimmer sein..

    Antwort

  4. Blüte
    Okt 01, 2012 @ 11:26:49

    Da sich der Vater schon erneut in die Praxis bemüht hat, hat der Kinderdoc doch sicher kurz den Unterschied zwischen den beiden Begriffen sowie die Bedeutung von „regressiv“ im Falle von Mary-Jo erklärt, nicht wahr?

    Antwort

  5. winnieswelt
    Okt 01, 2012 @ 13:34:23

    OMG

    Antwort

  6. thymi
    Okt 01, 2012 @ 14:29:21

    Lieber Kinderdok, wenn Sie´s schon bei/nach der Untersuchung erklärt haben, dann haben die Eltern halt nicht aufgepaßt, aber wenn Sie nichts zu „regressiv““ gesagt haben, dann finde ich es erstens korrekt von den Eltern, nachzufragen (statt z.B. nur daheim über den blöden Doktor zu schimpfen) und zweitens halte ich dann Sie für ein bißchen…na, was? Naiv, unbedacht, überheblich?
    Nicht jeder hat das Große Latinum, und wenn man schon das Vorsorgeheft mit nach Hause nimmt, dann schaut man es möglicherweise auch an.
    P.S. Ich würde Sie – im Falle des Falles – natürlich nur dieses eine Mal für naiv,… halten 😉

    Antwort

    • kinderdok
      Okt 01, 2012 @ 16:09:44

      na, Danke fürs Levitenlesen und dass Sie mich für „arglos, kindlich, unwissend, treuherzig“ (Wiktionary) halten …
      In diesem Blog lebt auch die Dramaturgie, tut mir leid, ich kann nicht alles wiedergeben, was zwischen mir und den Eltern besprochen wird – dann wirds doch sehr langweilig. naaaatürlich habe ich bei der VU alles besprochen und naaaatürlich habe ich auch erklärt, dass sich das Kind bei der Vorsorge „regressiv“ verhält (mit anderen Worten eben), aber ich bin immer noch Doc und erlaube mir, in einem amtlichen Dokument, und dass ist das Vorsorgeheft, amtlich und medizinisch korrekt zu sein. Da kann ich keine „naiv-einfachen“ Umschreiben schreiben (eh zu wenig Platz), sondern muß mich an die Fakten halten.

      Ich hätte natürlich auch den ICD-Schlüssel nehmen können, zB „Kindliche Regulationsstörung“? Aber das erst mal erklären …

      Antwort

  7. thymi
    Okt 01, 2012 @ 18:10:07

    @kinderdok
    Ich habe ja schon geschrieben, daß ich das alles NICHT meine, falls Sie den Eltern
    alles erklärt hatten.
    Und „Levitenlesen“…
    Irgendwie denke ich mir, Sie mögen lieber mal unverdiente Leviten hören, als
    einen Pulk unkritischer Ja-Sager hinter sich herschleppen, oder?

    Antwort

  8. Kristina Müller
    Okt 01, 2012 @ 22:45:24

    Huch… ich hab auf den Daumen nach unten geklickt… wollte ich gar nicht 😦 Sorry.

    Zum Thema: ich persönlich hätte auch erstmal google gefragt. Ist einfacher, als noch mal der Weg zum Doc.

    Antwort

  9. Sandra
    Okt 02, 2012 @ 08:41:16

    Viel interessanter finde ich, dass der Vater sich über aggressiv ärgert aber regressiv stört ihn nicht?!

    Antwort

  10. Renate
    Okt 02, 2012 @ 21:57:51

    Uhm, also, ich gehöre auch zu der Fraktion, die regressiv erst einmal „ergooglen“ musste. Wobei zur Ehrenrettung des Kinderdoks angemerkt sei, dass dieses Wort offenbar bekannter sein müsste.
    Das Fachchinesisch der meisten „Erwachsenen“-Ärzte ist ja schon legendär, wie soll man das als „Normalo“ verstehen. Gut, wenn sich der Arzt Mühe gibt und sich verständlich ausdrückt. 😉

    Antwort

  11. Alice
    Okt 02, 2012 @ 22:27:28

    Wie war das? Unwissenheit ist manchmal auch ein Segen (damit das Kind nicht in eine Schublade gesteckt und so lange „verfördert“ wird, bis es gar nichts mehr machen will. Kommt natürlcih auf die konkrete Situation und Familie an. :))

    Antwort

  12. Trackback: Emil schweigt | kids and me
  13. care steen
    Okt 17, 2013 @ 08:37:13

    feine , kleine Geschichte! Wenigstens heißt das Kind nicht Mary-Joana, oder?( man lese den Namen deutsch gesprochen ohne Atempause) 🙂

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: