hier wird nicht gelacht!

die mutter und ich unterhalten uns über die sprachverzögerung des gut zweijährigen bobeles, was sie tun kann, um das sprechen zu fördern, dass die drei stunden fernsehen am tag sicher nicht gut sind und dergleichen. dabei untersuche ich das kind und um seine stimmung etwas zu heben, kitzele ich an den fußsohlen, während ich die beine durchbewege.

mutter: „was machen sie denn da?“
ich: „ich untersuche den justin-marian.“
mutter: „ja aber an den füßen.“
ich: „ja?“
mutter: „da darf man die kinder doch gar nicht anfassen, und doch gar nicht so kitzeln.“
ich: „achja?“
mutter: „mir hat man gesagt, kinder sprechen wenig, wenn man sie ständig kitzelt.“
ich: „so?“
mutter: „jaja, das hat was mit´m zwerchfell zu tun, dann verkrampft das und die kinder schwätzen nix.“
ich: „interessante these. und wer sagt das?“
mutter: „meine freundin, die hat schon drei kinder, und deren mutter hat das mal eine logopädin sagen hören.“
ich: „alles klar.“
worauf ich´s bobele noch mal ordentlich durchgekitzelt habe. der stimmung wegen. der kleine fand´s super. und im anschluss haben wir dann auch dieses gerücht aus der welt geschaffen.

Advertisements

34 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. sakasiru
    Jan 18, 2012 @ 12:01:53

    Wow, zwei Jahre und wird nie gekitzelt? Armes Bobele. Ich finds immer wieder erstaunlich, wie Ratgeber (schriftlich und mündlich) es schaffen, Eltern völlig wider ihre Instinkte handeln zu lassen.

    Antwort

  2. engelchenfiona
    Jan 18, 2012 @ 12:03:01

    oh dann muss ich meine jungs scheinbar zu wenig gekitzelt haben, die quatschen (angelich für jungs ja völlig untypisch) ohne punkt und komma, ruhige momente sind da manchmal ganz nett…also mehr kitzeln

    Antwort

    • Maufeline
      Jan 18, 2012 @ 15:59:39

      Oh, da Stimme ich Engelchenfiona zu- irgendwas haben wir kitzeltechnisch falsch gemacht 😉

      (und dann habe ich wohlauch untypische Jungs *gg*)

      (Ich kitzele meine Kinder aber ungern, denn: Was Du nicht willst was man dir tu das füg auch keinem andern zu *ähem* 😉 )

      Tolle These, wirklich *ggg* Hat mich jetzt sehr zum Lachen gebracht 😉

      Antwort

  3. Mascha
    Jan 18, 2012 @ 12:33:08

    Ich hasses es gekitzelt zu werden!!! Aber von der These „Kitzeln gleich Mundtot “ habe ich noch nie gehört.

    Antwort

  4. Anna
    Jan 18, 2012 @ 12:45:02

    Finde ich toll von Ihnen, dass Sie den Kleinen mal ordentlich zum Lachen gebracht haben. Mir schwant, dass der bei dieser Mutter vielleicht nicht allzu viel zu lachen hat. 😉

    Unglaublich, was manche Menschen hinnehmen, ohne es zu hinterfragen. 😕

    Antwort

  5. strickistracki
    Jan 18, 2012 @ 13:01:03

    herr – schmeiß hirn vom himmel!!! nichts schöneres als kinderlachen bei einer ordentlichen kitzel-session (schön auch immer: lachen bevor die hände die zu kitzelnde stelle erreicht hat 🙂 )

    Antwort

  6. leocat
    Jan 18, 2012 @ 13:19:55

    Das ist ja mal eine lustige These. Nur dass sie tatsächlich geglaubt wurde: gar nicht lustig. Und 3h TV? – am Tag?! – mit 2?!! Meine guckt freitags eine habe h mit uns Tiersendung. Und Sonntags die Maus – und ich finde das schon viel…

    Antwort

    • leocat
      Jan 18, 2012 @ 13:24:07

      haLbe Stunde … Und ich frage mich, wann wir mit dem Sandmann anfangen sollen. Erfahrung? Die Maus und die Tiersendung gucken wir ja auch nur, weil Mama und Papa die sehen wollen und meist schaut sie gar nicht die ganze Zeit hin – höchstens wenn der blaue Elefant auftaucht *g* (sie ist knapp 2).

      Antwort

      • Sakasiru
        Jan 18, 2012 @ 15:41:16

        Man *muss* überhaupt nicht mit dem Sandmann anfangen 😉
        Mein 4jähriger schaut nur gelegentlich mal DVDs, und dann meistens nur 2-3 Folgen „Shaun das Schaf“. Und dann vergisst er wieder monatelang, dass Fernsehen existiert. Wir haben ihm das nie verboten. Aber wir preisen es auch nicht an. Der Kleine (1,5) guckt meist kurz mit zu und beschäftigt sich dann mit was anderem.

        Antwort

        • Randalf
          Jan 18, 2012 @ 17:24:13

          Eine Bekannte von uns hat ihr Kind fast komplett „fernsehfrei“ erzogen. Das Ergebnis ist nun, dass das Kind mit 5, 6 Jahren überhaupt nicht mit dem Medium umgehen kann. Wenn der Fernseher läuft – völlig egal was – sitzt er stundenlang davor und kriegt den Blick nicht weg. Also die Lehre für uns: zuviel ist sicherlich nicht gut, zu wenig aber auch nicht.

  7. anna
    Jan 18, 2012 @ 13:23:55

    Sie hat doch recht: Während des Kitzelns fällt das Sprechen vor Zwerchfellverkrampfung ziemlich schwer. Wenn man Kinder also „ständig“ kitzelt…

    Antwort

  8. MiA
    Jan 18, 2012 @ 13:28:16

    Hihi, sehr gut!! Unser Sohn widerspricht der These dann aber, denn wir kitzeln ihn auch ständig… äh… oft und er babbelt trotzdem 😉

    Antwort

  9. sabrina
    Jan 18, 2012 @ 15:14:17

    Owei, also ich kannte nur den spruch: kitzeln unter den füßen fördert das stottern. Aber das glaub ich auch nicht

    Antwort

    • daspossum
      Jan 20, 2012 @ 08:23:10

      Ja, genau das wurde mir auch noch als alte Erziehungsweisheit verkauft.

      Und nein, dass muss man nicht glauben:-)

      Antwort

  10. Lilli legt los
    Jan 18, 2012 @ 15:34:54

    Mann! Dürfen Sie solche Eltern eigentlich mal so richtig ausschimpfen?

    Antwort

  11. Tanja
    Jan 18, 2012 @ 16:01:40

    Interessante These – auch nicht schlecht…
    Nun, mein Tochterkind wurde wohl auch zu wenig gekitzelt, so viel wie sie quasselt… Hätte ich das bloß mal vorher gewusst…

    😉

    Antwort

  12. Bianca Kowolik
    Jan 18, 2012 @ 16:49:09

    Nun ja, unser Sohn (fast 4) wurde und wird doch recht oft von uns gekitzelt- und er hat eine Dyspraxie.
    Aber davon hat „unsere“ Logopädin noch nichts erzählt, zumal sie ihn auch schon mal kitzelt.
    Hach ich liebe diese Ammenmärchen…..

    Antwort

  13. Petra
    Jan 18, 2012 @ 16:50:58

    Ich kitzel meine Kinder regelmäßig und gründlich, und Bobeline schreit sogar noh nach mehr… Beide reden sie wie Wasserfälle… Ich muss mal den Onkel befragen, der ist Logopäde…

    Antwort

  14. tibia
    Jan 18, 2012 @ 17:59:26

    3h Fernsehen am Tag ist ok, aber Kitzeln wird verdammt? Manchmal fasst man es echt nicht. 3h Fernsehen am Tag, das ist ja fast die Hälfte der Zeit, die das Kind wach ist …?

    Antwort

  15. Familie Bodehase
    Jan 18, 2012 @ 23:03:28

    Manchmal würde ich mir wünschen, nicht jede(r) könnte/dürfte einfach so Kinder bekommen… wie bekloppt ist die Menschheit?

    Antwort

  16. tiefblau
    Jan 19, 2012 @ 06:53:36

    Mein Zwerchfell krampft gerade, aber sowas von.

    Antwort

  17. Susan
    Jan 19, 2012 @ 08:40:14

    Ne, also davon habe ich noch nie gehört. Die fangen doch an zu stottern, sagt meine Oma…

    Ich bin sehr froh, dass ich meinen Kleinen ständig kitzele. Allein der Gedanke, wie viel der sprechen würde, wenn ich ihn nicht kitzeln würde…

    Antwort

  18. Hajo
    Jan 19, 2012 @ 09:46:51

    .. immerhin stammte diese „Information“ nicht von einer Hebamme 😀
    (muss doch auch mal festgestellt werden 😉 )

    Antwort

  19. arzt4empfaenger
    Jan 19, 2012 @ 10:00:33

    Oh je, stille Post vom Feinsten! Den Unsinn hat doch bestimmt auch keine Logopädin verzapft… ich stelle mir das so vor, daß diese das Kitzeln/Lachen als Beispiel gebracht hat, um Zwerchfellprobleme zu verdeutlichen „wenn Sie Lachen ist das so ähnlich, dann spannt sich das Zwerchfell an und Sie können in dem Moment gar nicht richtig sprechen“… und die Freundin der Freundin der Nachbarin der Tante muß sich das falsch gemerkt haben. Das arme ungekitzelte Bobele.

    Antwort

  20. Wirbelwind
    Jan 19, 2012 @ 10:22:17

    Als Kind hatte ich einen Nachbarsjungen, der stotterte. Da war die Begründung ebenfalls, er wäre zuviel an den Füßen gekitzelt worden. Anscheinend gibt es diese „These“ also schon ein paar Jahre 😉

    Antwort

  21. Personal Trainer Kiel
    Jan 19, 2012 @ 11:55:24

    Lach… ich habe da mal etwas aufgeschnappt… oh, man! Ich selbst kann es auch nicht leiden, aber mein Kleiner liebt das und ich höre ihn zu gerne Lachen. Sein Redeschwal stört sich an dem kitzeln auch nicht 🙂

    Antwort

  22. Wortschätzchen
    Jan 19, 2012 @ 14:42:29

    Wenns nicht so traurig wäre….

    Antwort

  23. Frankensteins Tante
    Jan 19, 2012 @ 16:31:16

    Als ich meine damals 6 Monate alte Cousine unter den Füßen gekitzelt habe, wurde ich von der dazugehörigen Tante beinahe erschlagen. Begründung: „Wenn man Kinder unter den Fußsohlen kitzelt, fangen sie später an zu stottern :zeter: “ .

    Als damals 11jährige habe ich das auch noch geglaubt. 😉

    Antwort

  24. Zuckerschneckle
    Jan 19, 2012 @ 21:44:36

    Ich kenn das so: wenn man babys und kleinen Kindern an die den Füssen kitzelt werden sie dumm….
    (meine Tochter, 19, hat im Sommer ihr Fachabi gemacht. Als Jahrgansbeste. Sie wurde oft gekitzelt. auch an den Füssen. achja: sie heißt übrigens Isabel. Spitzname unter anderem: bella oder bel……)

    Antwort

  25. syntaxia
    Jan 21, 2012 @ 13:33:51

    .lol: Also ganz ehrlich, das lernt man ganz sicher nicht in der Ausbildung zur Logopädin – oder ich habe es verpasst! Aber auch in unserem Beruf gibt es da ganz erfinderische Thesen…

    ..grüßt syntaxia

    Antwort

  26. Klabund
    Jan 21, 2012 @ 20:30:38

    Naja das Thema mit dem Fernsehen gab es hier ja schon mal und ich habe für Entsetzen gesorgt mit meinen Äußerungen (ich glaube nämlich nicht, das TV per se schlecht für Kinder ist).
    Aber mal eine ernsthafte Frage von mir: Meine Kleine wird in 3 Monaten 2 Jahre alt, und spricht bis auf „Wauwau“, „Quak Quak“ und „Mama / Papa“ kein einziges Wort. Und das obwohl sie noch nie Fernsehen geschaut hat.
    Muss ich mir ernsthafte sorgen machen?

    Antwort

    • kinderdok
      Jan 21, 2012 @ 23:21:28

      ja, das ist wenig. aber das hat natürlich keinen zusammenhang mit fernsehen ja oder nein.
      sprache ist extrem variabel – mehr als manch anderer entwicklungsschritt. und drei monate können bei der sprache quantensprünge bedeuten.
      und zähl mal wirklich alle worte zusammen, die die kleine von sich gibt, also auch lautmalereien, die sie immer gleich verwendet. und achte auf das sprachverständnis, ob sie alles umsetzt, was du ihr sagst.
      ansonsten: kontakte pflegen mit anderen kindern, lieder singen, abzählreime, bücher vorlesen, alles mit sprache begleiten.
      schau mal hier.

      Antwort

  27. Christine
    Jan 23, 2012 @ 12:38:31

    Nunja, das mit dem Spracherwerb ist ja eine beliebte Elternsorge. Tatsache ist, dass in den allerallerallerseltensten Fällen mal ein Kind nicht irgendwann spricht. Da müsste schon was pathologisches Vorliegen. Mehrlinge entwerfen auch manchmal eine eigene Sprache, die nur Anlehnungen an die Muttersprache enthält, aber sprechen tun sie halt auch. Ein Kind müsste dann schon wie Kaspar Hauser gehalten werden. Im 19. Jahrhundert wurde in Nordeuropa z.B. grundsätzlich nicht mit Kindern gesprochen. Es wurde für Verschwendung gehalten, die Kinder können ja gar nicht sprechen. Das hat vielleicht dazu geführt, dass zweijährige keine Vorträge halten konnten, aber zu sprechen haben sie alle angefangen.

    Ein vielleicht beruhigendes Zitat meines Linguistik-Professors: Erst haben die Eltern immer Sorge, dass ihre Kinder nicht anfangen zu sprechen. Das ist aber völlig ungerechtfertigt. Dann haben die Eltern Sorge, dass ihre Kinder nicht aufhören zu sprechen, und damit haben sie verdammt Recht.

    Antwort

  28. mutterchaos
    Feb 03, 2012 @ 20:04:04

    Jetzt hätt ich aber mal eine Begründung dafür, dass mein Großer nicht so das Plappermaul war und ist und auch recht spät anfing und dann auch noch mit einigen Lauten arge Probleme hat: wir haben ihn eindeutig zu oft gekitzelt.

    Darf ich wohl die tolle These zitieren, wenn mich mal wieder jemand fragt, wie es dazu kam???

    Ach so: Ironie off.

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: