waaahnsinnig dringend

mutter: „ja es geht um die augen, die sind schon seit einer woche so rot und jucken ihn.“
ich: „alles klar, und wenn´s seit einer woche so ist, was ist heute nachmittag um fünf uhr so besonders anders?“

wir befinden uns im notdienst, sonntagsnachmittags. ich decke mit einem kollegen den ganzen landkreis ab – die patienten „seit einer woche“ sind einem immer die liebsten.

mutter: „äh … naja. die kinderärztin ist ja im urlaub und … “
ich: „ok. aber die hat doch bestimmt eine vertretung.“
mutter: „schon. aber ich dachte, es wird besser, aber es ist immer noch nicht besser seit 1 woche.“
ich: „ok. schon gut. das ist wahrscheinlich heuschnupfen. schauense, dort – ganz rot und die nase läuft dazu und die augenpartie hier, das ist ganz typisch für heuschnupfen.“
mutter: „ahja. ja, das hab ich mir auch gedacht. deshalb bin ich auch noch nicht gekommen.“
ich: „alles klar. aber machen muss man trotzdem was gegen den heuschnupfen. und eigentlich auch schon die ganze woche. ich schreib ihnen mal diese at.opik.odil augentropfen auf. dann wird das schon.“

alles klar. alle glücklich.

beim rausgehen:
vater zu mutter: „jetzt frag doch noch schnell, welche apotheke heut notdienst hat, dann können wir gleich die tropfen holen.“
mutter: „achwas, das ist doch heut nachmittag egal. die hol ich morgen bei uns um die ecke.“

Advertisements

32 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Sabine
    Mai 22, 2011 @ 20:40:52

    [tösendesumfallgeräusch]

    Antwort

  2. Judy
    Mai 22, 2011 @ 20:53:26

    ich reiche die hand. ist hier genauso auf der notaufnahme sonntags 2uhr früh: „ich hab seit zwei wochen kopfschmerzen.“ – „äh ja, und warum kommen sie ausgerechnet jetzt?“ – „ich hab mir im bett überlegt, ich denke, ich hab eine gehirnhautentzündung.“….
    natürlich.

    Antwort

  3. Pharmama
    Mai 22, 2011 @ 20:54:59

    Auch immer schön:
    „Hätten sie mir etwas gegen den Ausschlag?“
    „Was für einen Ausschlag? zeigen sie mal.“
    „Ja, jetzt habe ich keinen mehr, aber falls er wiederkommt…“
    (und vorher hatte er ihn Tage- bis wochenlang)

    Antwort

    • Daniela
      Mai 23, 2011 @ 11:43:45

      Ja du wirst lachen, das kommt vor.
      Ich habe seit meiner letzten Schwangerschaft wieder Ekzeme an den Händen. Die Qualität schwankt zwischen ‚man sieht fast nix‘ und ‚es brennt wie die Hölle und ist rot‘
      Nach Monaten auf einen Termin beim Hautarzt wartend, dort angekommen, war nur wenig zu sehen. Der Hautarzt wirft einen halben Blick drauf und murmelt was davon ich solle nicht so viel waschen ich hätte ja ein kleines Kind.
      Es war nicht hilfreich und ich hätte sehr gerne eine gute Cotisonsalbe bekommen, da ich mit den frei verkäuflichen nicht um die Runden kam.
      Ich hab die Ekzeme immer noch, den Hutarzt juckt es nicht, ich habs aufgegeben.
      Ich kann es mir schenken einen Termin beim Hautarzt zu machen, woher weiß ich denn wie in 4-6 Monaten meine Hände gerade aussehen…

      Antwort

      • achtelgott
        Mai 23, 2011 @ 11:56:22

        Ich glaube das Beispiel kam jetzt eher aus der Apotheke und da braucht man ja keine Termine. Aber kann das nicht auch der Hausarzt zur Not verschreiben? Da kommt man ja schneller mal dran.

        Antwort

      • ladidaladida
        Mai 23, 2011 @ 14:35:27

        Hautarzt wechseln? Erstmal zum Hausarzt gehen?

        Antwort

      • Blogolade
        Mai 24, 2011 @ 19:36:04

        Du, ich hatte auch solche Probleme, die fingen in der ersten Schwangerschaft an und gingen seither nie mehr weg. Ich hab mit Cortinson etc geschmiert aber es kam trotzdem immer wieder.
        Bis ich die Seife gewechselt habe. Ich benutze zum Händewaschen nur noch und ausschließlich das Hi.pp Babywaschgel Kopf bis Fuß. Das hat eine ganz andere Haptik als normale Seifen und ist erstmal ungewohnt aber seither bin ich Exzemfrei an den Händen. Vielleicht hilft es dir ja auch?

        Antwort

  4. Freya
    Mai 22, 2011 @ 21:03:48

    pfff, hatte die Mutter schonmal allergisches Augenjucken? Da würde ich jederzeit in die Notfallapotheke fahren! Mal abgesehen davon, ist das echt ne Geschichte zum Aufregen. Haben die nix besseres am Sonntag zu tun….

    Antwort

    • TickleMeNot
      Mai 23, 2011 @ 01:35:02

      Wahrscheinlich eben nicht. Unter der Woche geht man arbeiten, da will man nicht noch zum Kinderarzt, und Wochenende weiss man nicht was man mit sich anfangen soll, da kann man dann ruhig mal gehen.

      Wobei ich mich immer wunder – ich bin doch für das Wohlsein meiner Kinder verantwortlich, die liebe ich doch, die lasse ich doch nicht solange leiden oO

      Antwort

  5. Frau Brüllen
    Mai 22, 2011 @ 21:23:26

    Ich musste mit unserem Kleinen ja leider dreimal, nein, sogar viermal auf die Notfallstation des Kinderspitals (wegen Vorhofflattern). Zweimal war das auch am Wochenende zur Bettgehzeit (so zwischen acht und neun Uhr abends). Und der Warteraum war gerammelt voll mit Kleinkindern, die, das habe ich an der Anmeldung mitgehört, „schon seit vier Tagen so um die 38 Fieber haben“. Ich dachte mir (eigentlich hatte ich andere Sorgen und wir wurden dank des Puls von 260 auch sofort an allen vorbeigeschleust), dass man doch entweder am Freitag gehen kann oder dann bis Montag morgen warten kann mit sowas, oder nicht? (Naja, oder wenigstens zu einer zivilen Zeit am Sonntag….)…

    Antwort

  6. Jojo
    Mai 22, 2011 @ 21:26:26

    Mannmannmann, bei solchen „Kunden“ müßte ich echt Drogen nehmen,um ruhig zu bleiben. Gibts da evtl. von ärztlicher Seite spezielle Tipps, was man sich da einwerfen sollte? Laphroaig Faßstärke vielleicht?

    Antwort

  7. Judy
    Mai 22, 2011 @ 21:32:54

    das is einfach, wenn der sonntag zu lange wird (oder das wetter nicht schön genug ist). da fährt man mal ins krankenhaus und schaut, was dort so los ist…

    Antwort

  8. dazlious
    Mai 22, 2011 @ 22:09:12

    Nicht wirklich? wow…

    Antwort

  9. evasbuecherkiste
    Mai 23, 2011 @ 02:20:01

    Interessanter Fall. Bei der länge der Rötung wäre ich sicherlich früher zum Arzt gegangen. Die Argumentation der Dame ist auch nicht gerade in sich schlüssig, auf die Idee, einen anderen Kinderarzt aufzusuchen, wäre ja wohl auch der dümmste gekommen. Dass sie gerade am Wochenende dann auf die Idee gekommen ist, den Arzt mal aufzusuchen, ist für den betreffenden Doc natürlich ziemlich ärgerlich. Aber wäre es jetzt noch besser gewesen, dann gar nicht zu kommen?

    Antwort

  10. kaeks
    Mai 23, 2011 @ 07:00:05

    Wer weiß, welche Rolle dabei der Vater gespielt hat. Evtl. wollte die Mutter ja erst am Montag gehen. Vielleicht ist der Vater unter der Woche unterwegs und hat dann gedrängt^^ Aber Kopf–>Tisch ist es allemal 😉 vor allem das Ende^^

    Antwort

    • Hajo
      Mai 23, 2011 @ 08:50:55

      Kopf -> Tisch:
      Kinderdok, nimmst Du dazu den Schreib- oder den Behandlungstisch?
      Statt den Kopf so zu malträtieren kann man auch reinbeissen 😉
      Viele Grüße
      Hajo

      Antwort

    • Wolfram
      Jun 21, 2011 @ 06:00:13

      Der Verdacht kam mir auch. Mutter hälts für nicht so schlimm, Vater kommt Samstag nachmittag von der Arbeit heim, sieht sein Rotauge und findet, das geht nicht. Mutter sagt, ist nicht schlimm. Vater sieht Sonntag morgen, es ist nicht besser, und drängt auf Arztbesuch.
      Aber beim Kinderdoc redet dann die Mutter.
      Bei mir reden auch zu 90% die Frauen, selbst in Traugesprächen…

      Antwort

  11. notizbuchfragmente
    Mai 23, 2011 @ 07:31:52

    „Die hol ich morgen bei uns …“
    Ach so! Ja, dann is ja auch egal … 🙂

    Oh man, ehrlich … Ich würd mein Kind AUCH ne Woche mit tränenden, juckenden Augen und laufender Nase rumrennen lassen … Is klar … Und gerade jetzt, wo so viel Zeug fliegt, dass man mit Heuschnupfen echt Spaß hat. *grrr*

    Antwort

  12. Ursel
    Mai 23, 2011 @ 09:21:01

    dazu fällt mir nur eines ein: *grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr*

    Antwort

  13. Vroni
    Mai 23, 2011 @ 10:00:43

    Auch schon erlebt (in der Apotheke):
    Montag nachmittag
    2 Rezepte in die Hand gedrückt bekommen:
    Nr 1 aus der Kinderklinik von Samstag abend 23.39 uhr (wird von der KK immer mit aufs Rp aufgedruckt)
    Nr 2 vom Kinderarzt mit Montagsdatum

    auf beiden Rezepte (annähernd) das gleiche verordnet und sich dann beschweren, weil nicht alles vorrätig ist und es jetzt alles dringend ist.

    Antwort

    • frauhalt
      Mai 23, 2011 @ 18:05:00

      So eine Mama war ich auch schon.
      War am Wochenende im Notdienst im Krankenhaus mit meinem Säugling, weil dieser Ohrenschmerzen zu haben schien. Es stellte sich als beginnende Mittelohrentzündung raus und mein Sohn bekam einen Pariboy auf´s Rezept. Aber nur zum Ausleihen, weil die Krankenkasse ja nicht mehr zahlt. Ist ja kein Problem – eigentlich. Dummerweise hatte aber keine Notapotheke diesen Pariboy zur Ausleihe und auch am Montag durfte ich noch quer durch die Stadt laufen, weil unsere Krankenkasse den Pariboy nur noch von ausgewählten Apotheken ausgeben lässt… Die einzige Apotheke der Stadt, die einen Vertrag mit unserer Krankenkasse hatte, hatte aber diesen Pariboy nicht zur Ausleihe. Ich ging zu unserer Krankenkasse (war zu Fuß schneller, als dort in der Warteschleife zu hängen) und die versprachen mir, mir am nächsten Tag einen nach Hause zuzuschicken. Als ich am Mittwoch bei ihnen wieder auf der Matte stand, weil NIC’HTS gekommen war, haben sie gestaunt. Letztendlich habe ich von ihnen einen Zettel bekommen, dass ich einen Pariboy zum Behalten haben kann, damit mein Sohn am Mittwoch ENDLICH einen Pariboy bekommt, der ihm am Samstag verschrieben wurde.

      Antwort

      • blogwesen
        Mai 23, 2011 @ 21:09:49

        Das ist aber etwas anderes und die Sorge bei einem Säugling auch wohl berechtigt…Der kann ja wohl auch schlecht sagen was er hat. Und wenn man dann als Mutter am Wochenende bemerkt, dass es dem Kind schlecht geht, ist geht es ja um etwas AKUTES…Hier oben haben die Eltern 7 Tage das Kind mit einem Problem NICHT zu einem Arzt gebracht, um dann den Notdienst aufzusuchen…Das Rezept lösen sie aber erst einen Tag später ein…, weil die Notdienst Apotheke ihnen zu umständlich ist…

        Bei dir war das ‚Nicht-Einlösen‘ des Rezepts ja kein böser Wille, sondern dem Bürokratie und Verwaltungsmist der Krankenkassen geschuldet…Und du hast dich 4 Tage dafür abgehetzt…Also summa summarum ETWAS ganz anders…

        Antwort

        • frauhalt
          Mai 23, 2011 @ 21:23:01

          Dafür (was der Kinderdoc erzählt) gibt es aus meiner Sicht auch keine Erklärung.
          Ich habe das nur geschrieben, um zu erklären, dass die Situation in der Apotheke (von Vroni) auch harmloser sein kann, als es für Nebenstehende wirkt.

  14. Arzt4Empfaenger
    Mai 23, 2011 @ 10:41:40

    Wenn sie selbst den Heuschnupfen hätte, wäre sie bestimmt zur Notapotheke gegangen!

    Mannomann, diese Leute!!

    Antwort

  15. MavoDaMi
    Mai 23, 2011 @ 12:39:10

    mein erster Impuls: Kopf ->Tischkante! oh Mann!

    Antwort

  16. EinMopskamindieKüche
    Mai 23, 2011 @ 14:33:59

    Armes Kind…..:(

    Antwort

  17. ladidaladida
    Mai 23, 2011 @ 14:37:25

    Einfach
    eine
    Knallen.

    Antwort

  18. Nua
    Mai 23, 2011 @ 14:52:31

    Ich glaube das ist eher unter der Woche ist oft Stress und man schiebt Dinge auf die Seite und am WE ist man dann plötzlich 24h zusammen und alles wird überdeutlich.
    Zumindest wirkt es genau so, wenn man mit Ärzten und Tierärtzen redet. Kind hat seit fünf Tagen Fieber, Hund hustet seit vorletzem Montag, Pferd lahmt seit Mittwoch…

    Beim TA müssen die Leute wenigstens mehr zahlen, aber das hält sie scheint´s auch nicht ab.

    *sfz*

    Antwort

    • notizbuchfragmente
      Mai 23, 2011 @ 21:47:29

      Mhm … Naja, das lass ich nur so halb gelten, um ehrlich zu sein.

      Klar muss man nicht zum Arzt, wenn das Kind ein, zweimal hustet – aber fünf Tage zu warten (auch bei Haustieren, wenn ich merke, die Katze ist krank), das würde ich trotzdem nicht machen.

      Du hast natürlich Recht, das ist noch zusätzlich Stress – aber is ja nicht absichtlich …

      Antwort

  19. Nua
    Mai 26, 2011 @ 15:46:18

    Ich lasse die Ausrede gar nicht gelten 😉 Ich bewundere Ärzte und TAs immer wieder aufs neue, wenn sie Sonntags nicht austicken, wenn sie statt bei ihrerer Familie sein zu können, mal wieder so einen unnötigen „Notfall“ haben.

    Notfalldienst sollte für echte Notfälle da sein. Punkt.

    Antwort

  20. Auch Kinderdok
    Mai 26, 2011 @ 16:27:43

    Sieh ’s positiv! Eine Karte mehr für Dich ….das Gesundheitssystem werden wir eh nicht mehr retten!

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: