also wir würden ja auch impfen, nur …

… es gibt effektiv keinen impfstoff. so führen wir also listen unserer risikopatienten und derer, die sich sowieso und trotz aller bedenken in jedem fall impfen lassen wollen, und werden – sobald es endlich mal etwas zu liefern gibt, diese auch abarbeiten.

seit einer woche versucht meine „impfstoffbeauftragte“ pandemrix von irgendeiner apotheke herzubekommen, die lokalen winken schon lange ab, diese waren zu kurzsichtig und haben vom großmarkt zu wenig auf vorrat bestellt. aber freundlich, wie sie sind, haben sie uns eine liste mit den stadtapotheken ausgedruckt, die einen impfstoff liefern konnten – toll, die nächste war dreißig kilometer entfernt (zitat von dort: „ei, wenn sie den impfstoff abholen, wir haben da noch zwei ampullen“). die gängigen großen versandapotheken, wo man sonst wirklich immer etwas bekommt, dürfen nicht ausliefern, da der impfstoff nur innerhalb eines bundeslandes beliefert wird. prima.

heute kam dann die info von einer – mmh, sagen wir — mmh, mir nahestehenden apotheke, dass wir nun doch ende dieser woche oder auch anfang nächster einen batzen impfstoffe bekommen. bedeutet dann für meine helferinnen: alle auf der liste anrufen, terminieren, entscheiden, wer die halbe dosis bekommt (alle bis 10 jahre), wer die volle ladung (alle über 10 jahre), diese entsprechend zusammenstellen, denn schließlich werden die impfstoffe nur in 10er gebinden abgegeben, heißt bei grossen kindern 10 impflinge, bei kleinen bis zu zwanzig, dann müssen die alle entsprechend zeit haben, keiner darf zurückziehen, sonst kommt unsere planung zum erliegen.
wie ist es dann am impftag? alle sind einbestellt, wir machen eine aufklärung, führen sicherlich bei 80% nochmals die diskussion pro und contra, untersuchung, eltern müssen ihre einverständnis schriftlich geben, dann impfen, dann sollen die impflinge noch eine halbe stunde in der praxis bleiben (oh holder impfstoff, dessen nebenwirkung keiner kennt) – und das alles für stolze 500 cent. hurra hurra hurra.

hier wurde mist gebaut. die offizielle aufklärung über die schweinegrippe und die impfstoffe war zu schlecht, zuviel wurde den medien, allen voran der bildzeitung, überlassen. warum kann es zu diesem thema nicht einmal eine aktuelle stunde im bundestag geben? warum nicht mal eine erklärung des gesundheitsministers oder gar der kanzlerin? warum versenden kassenärztliche vereinigungen bundesweit erst jetzt broschüren, um die patienten zu informieren. warum die ärztekammern bis jetzt noch nicht? warum ist der öffentliche gesundheitsdienst in den letzten jahren so heruntergekürzt worden, dass er diese aufgabe der aufklärung schlicht personell nicht mehr leisten kann? geschweige denn, diese epidemiologische impfung durchzuführen?
ok, sicher wurde die ausbreitung der h1n1 unterschätzt. sicher die dynamik verkannt, der individuelle verlauf bleibt dennoch in der regel mild. die schweren fälle und todesfälle, die es momentan zu beklagen gibt, stehen noch immer in keinem verhältnis zu den toten der saisonalen grippe. aber vielleicht kommt das ja noch.
und dann sollte die impfwelle anschwappen – und wenig bis kein impfstoff war da. zu wenig bestellt. zu wenig produziert. du bist schuld, nein, du. und so fort.

besinnen wir uns. impfen wir die risikopatienten als firstline – damit für diese wenigstens genug impfstoff zur verfügung steht. impfen wir bitte nicht die panikmachenden yuppies, die in ihren one-person-vehicles die zufahrtsstrassen der großstädte verstopfen und in ihren abgeschotteten großraumbüro-würfeln vor sich hin arbeiten. deren firmenchefs aber dafür sorgen, dass ihre mitarbeiter ausreichend geimpft nach hause fahren, wo sie eh niemanden anstecken können. impfen wir lieber die eltern mit den säuglingen, die wir nicht impfen können, und die kleinverdiener in den öffentlichen verkehrsmitteln, die sich tagtäglich hängend an der straßenbahnhaltestange die viren einfangen.

zahlen der saisonalen grippe 08/09:
4.255.000 konsultationen
1.600.000 arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen
18.700 krankenhauseinweisungen
10.000 todesfälle an influenza jährlich (durchschnittswert aus 1984-2007)

Advertisements

51 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Muriel
    Nov 10, 2009 @ 22:37:42

    Gute Ideen, aber ich stelle mir das schwierig in der Umsetzung vor. Die Yuppies haben ja kein Schild auf der Stirn.

    Antwort

  2. Benedicta
    Nov 10, 2009 @ 22:47:38

    Tja, da bestätigst du genau meine Überlegungen mich selbst erstmal NICHT impfen zu lassen:
    * ich hab wenig Menschenkontakt, also auch wenig Ansteckungsgefahr
    * ich bin gesund, weder Allergien noch sonstiges bekannt – also hab ich auch wenig Krankheitsrisiko
    * ich kann problemlos bei Symptomen zuhause bleiben und lebe allein, verbreite also nicht viel weiter
    * die wenigen Menschen die ich treffe sind auch eher keine Chroniker – also hab ich nicht nur ein geringes Weiterverbreitungsrisiko (wegen wenig Menschenkontakt), sondern auch ein geringes Krankheitsrisiko in der Weiterverbreitung

    Warum sollte ich den Impfstoff dann jemandem wegnehmen, der ihn dringender braucht?

    Antwort

    • drgeldgier
      Nov 11, 2009 @ 13:35:29

      ähm – sollte Dir das nicht langsam Sorgen machen?

      Antwort

      • Benedicta
        Nov 11, 2009 @ 14:55:26

        Nope. Ich habe ja soziale Kontakte – aber eben wenige handverlesene und nicht hunderte wechselnde jeden Tag wie z.B. ein Arzt.

        Qualität statt Quantität, wenn du so willst 😉

        Antwort

  3. Das Stethoskop
    Nov 10, 2009 @ 23:08:11

    Da sagst du was wahres ! Es ist einfach immer das gleiche, selbst bei Fällen wie dem aktuellen, dessen Ausmaß noch nicht mal voll und ganz vorrausgesagt werden kann, bleibt die Panikmache Pressefaktor Nummer 1. Und wie immer schauen nur die wenigstens mal dahinter, danke deshalb für deinen Artikel.
    Außerdem sollten sich mehr Leute mal Fragen wie Benedicta stellen, denn im Endeffekt sind wir alle wohl weniger gefährdet als die Masse glaubt und glauben macht!

    Antwort

    • verhaltensoriginell
      Nov 11, 2009 @ 08:43:48

      Wir sind geimpft. Eines meiner Kinder gehört allerdings auch einer Risikogruppe an, das hieß alle auf einmal, in einem Rutsch.

      Mich juckts seit dem jetzt immer an der Nasenspitze, ist das nun ein Impfschaden? 😉

      Antwort

  4. DeserTStorM
    Nov 11, 2009 @ 10:25:32

    1,6 MIO Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen? Wegen einer Grippe?

    Ich fass es ja nicht.

    Übrigens, ich lass mich mal nicht impfen. Ich sehe bis jetzt eh nur Panikmache. Also wer will darf meine Dosis mal haben 🙂

    Antwort

  5. drgeldgier
    Nov 11, 2009 @ 10:38:17

    Muss man jetzt mit Gehaltszettel und U-Bahn Monatskarte zu Dir kommen, um zu beweisen, dass man ein „Kleinverdiener“ ist? Bei Deiner Einteilung der Welt beschleicht mit etwas Unbehagen.

    Antwort

    • kinderdok
      Nov 11, 2009 @ 11:05:49

      quatsch natürlich nicht – war überspitzt formuliert. mich ärgert nur dieses durchimpfen in den chefetagen, während die anderen unbehelligt ihre viren verbreiten. oder warum wurde die bundesregierung durchgeimpft? welcher risikogruppe gehören denn die bitte schön an?
      ;-)))

      Antwort

      • argentina
        Nov 11, 2009 @ 12:15:26

        Der Gedanke dahinter ist ja wohl ein anderer – sollte es tatsächlich zu einer Epidemie, in der das halbe Land vor sich hinsiecht, kommen (ob das nun wahrscheinlich ist oder nicht, sei mal dahingestellt), will man eben, dass es noch eine funktionierende Regierung gibt. Ist ja auch sinnvoll, irgendwie.

        Antwort

      • verhaltensoriginell
        Nov 11, 2009 @ 14:40:50

        *ironiean* stell Dir mal vor, was das ein Geld kostet wenn die noch krank werden *ironieaus* Vielleicht sollte man aber auch deren Gahaltszettel etwas kürzen, dann ist der Ausfall nicht so teuer und es könnten mehr Risikopatienten geimpft werden.

        Antwort

  6. Anonymous
    Nov 11, 2009 @ 12:04:00

    massenhysterie ist wohl der richtige begriff !

    aber, was tun mit denen, die zwar auf der liste stehen ( auch wir haben viel zu wenig impfstoff bekommen), aber -leider- vorzeitig erkrankt sind und uns ( mich, da unfähig für eine patientenorientierte planung…!) persönlich ! dafür verantwortlich machen, dass sie nun, dank (lässig) überstandener schweinepest, nicht mehr geimpft werden brauchen…
    und all den privatpatienten, die in der praxis „VOZUGSBEHANDLUNG“ einklagen…
    o-ton eines vaters:“ is mir doch scheiss egal, ob andere draufgehen, ich zahl und erwarte zu kriegen, was ich will…das hat mir meine kasse zugesichert !“

    im augenblick gehts in er praxis zu, wie im fussballstadion, westkurve…

    Antwort

  7. Trackback: Gedanken zur swine flu « Die Große
  8. DeserTStorM
    Nov 11, 2009 @ 14:23:28

    Bekomm ich die 5€ in cash wenn ich auf die Impfung verzichte? 😀

    Antwort

  9. engelchenfiona
    Nov 11, 2009 @ 14:40:39

    hmpf… ich wollte impfen lassen, impftermin wäre der 7.12. gewesen, eher gab es keinen termin, tja un nu? nu haben wir die schweinegrippe im haus, meine jungs hat es erwischt, mich sicher auch, aber mein arzt testet das nicht ich müsste den test selber bezahlen (sehr lustig, weil ich eh schon jeden cent umdrehen muss)
    die jungs wurden, nicht weiter untersucht, nur welche symptome, wurde gefragt, dann ein kurzes nicken und die diagnose „schweinegrippe“, kein abstrich, keine blutabnahme nichts, bei schmerzen soll ich paracetamol oder nurofen geben und ab nach hause, kein medikament nichts nicht mal ne entschuldigung für die schule gabs, wiedersehen will er sie auch nicht, ich fühl mich irgendwie abgeschoben , allein gelassen mit meinen fragen
    impfen ist dann jetzt wohl auch überflüssig, kann man das nochmal bekommen?
    mein sohn ist allergiker, hatte letztes jahr pfeiffer drüsenfieber weshalb uns auch dringend zur impfe geraten wurde, ist er nun gefärdet?
    das verdammte fieber geht nicht runter sonder hoch, er hat normal sonst 35°C und nun sind wir schon bei 39°C, ich fühl mich momentan sehr hilflos, möchte ihm helfen und weiß nicht wie
    vielleicht können sie mich ja ein wenig aufklären kinderdok

    Antwort

    • DeserTStorM
      Nov 11, 2009 @ 17:03:57

      Ähm du solltest, statt dein Leid hier im Internet kund zu tun, zum Arzt gehen. Und wenn dein Hausarzt sich nicht richtig um dich kümmert, geh zu einem anderen!

      Antwort

      • engelchenfiona
        Nov 11, 2009 @ 17:55:05

        äh ich war beim kinderarzt, da ist nur noch massenabfertigung und ich will sicher nicht von einem zum anderen mit einem fiebernden kind, hilfe hier zu suchen geht auch wenn das kind schläft
        auserdem gibts da noch mehr sachen die das einfach zum nächsten arzt gehen nicht gerade vereinfachen

        Antwort

      • Benedicta
        Nov 11, 2009 @ 18:38:29

        Telefon geht auch von zuhause – und im Zweifelsfall, wenn du dir Sorgen machst, gibt es immer noch den Rettungsdienst.

        Antwort

    • engelchenfiona
      Nov 11, 2009 @ 20:37:24

      angerufen hab ich ja und ich weiß auch wo im notfall der notdienst hier ist so ist das nicht
      zum glück ist seit 17 uhr nun auch die temperatur gesunken
      was mir fehlt ist einfach die aufklärung dabei
      ich mein er sagt der junge hat schweinegrippe, keine untersuchung und auch kein hinweis wie weiter nur „wenn er schmerzen hat dann paracetamol“ mehr nicht… sorry bei dem theater was hier gemacht wurde steh ich da etwas im dunkeln
      bei einer magen darm grippe bekommt man wenigstens gesagt was die kinder essen sollen egal ob man es weiß oder nicht

      Antwort

    • verhaltensoriginell
      Nov 11, 2009 @ 20:52:02

      Da das eine virale Sache ist kannst Du sonst nichts tun. Fieber messen, wenns zu hoch geht Ibuprofen oder Paracetamol geben und das wars…

      Die Welle der Schweinegrippe rollt halt momentan. In der Regel ist der Verlauf halt schon milde also mach Dir mal keinen Kopf. Meines Wissens nach gehört man auch nur weil man mal eine Mononukleose hatte nicht zu einer Risikogruppe die geimpft werden muss. Risikopatienten sind chronisch Kranke, immunsuprimierte ect.

      Antwort

    • Matthias
      Nov 12, 2009 @ 21:31:49

      Ihr Kind hat Schweinegrippe? Was tun?

      Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

      1. Ihr Kind fühlt sich schlapp.

      Auf jeden Fall sollten Sie Ihr Kind von einem Arzt zum anderen schleppen. Schließlich zahlen Sie ja Krankenkassenbeiträge (vielleicht)! Eine Wartezeit von 4 Stunden in einem Raum mit 15 anderen hochdosierten Krankheitserregern ist es allemal wert, wenn am Ende ein Hustensaft und ein Nasenspray rausspringt.

      2. Ihr Kind hat Fieber.

      Falls es schläft: Sofort aufwecken, Arzt anrufen! Wenn das Fieber über 37 °C steigt, verabreichen Sie 1-5 Paracetamol.

      3. Ihr Kind will schlafen, nicht aus dem Bett.

      Nix da, Schulpflicht ist Schulpflicht. Das ist gesetzlich so, also raus mit dem Blag!

      4. Der Zustand bessert sich nicht. Die Symptome halten nun schon über 12 Stunden an.

      Gehen Sie (nochmals) zu Ihrem Arzt und fordern Sie ihn auf, Antibiotika zu verschreiben! Er hat nicht das Recht, Ihnen dieses wirksame Allheilmittel vorzuenthalten.

      Mit diesen Tipps ist jede Grippe im nu überstanden. Viel Erfolg!

      Antwort

  10. dickmamsell
    Nov 11, 2009 @ 16:35:27

    Hallo, interessant das mal aus Sicht einer Arztpraxis zu lesen. Heute erfuhr ich, dass die Schwester meiner Tante, wohnhaft in den USA, an der Schweinegrippe gestorben ist. Das nahm ich zum anlass, einen Impftermin auszumachen. Da wurde ich am Telefon fast ausgelacht… „Rufen Sie Ende des Monats nochmal an… Vielleicht haben wir dann wieder Impfstoff!“
    Daraufhin rief ich beim Gesundheitsamt an, um zu erfragen, ob es in unserer Nähe noch Ärzte mit Impfstoff gäbe. Nein, es gibt nur die Liste der Impfpraxen. Man müsse da schon selbst recherchieren… Ich recherchierte genau 5 Mal und bekam genau 5 Anrufbeantworter… Mittwoch-Nachmittag… in good ol‘ Europe…

    Antwort

    • Blogolade
      Nov 12, 2009 @ 10:43:36

      Wobei ich vermute, dass du dich bei der Schwester deiner Tante nicht anstecken wirst, es sei denn sie packen die Viren in die Post.
      Es ist aber wirklich blöde, dass einerseits Panik geschoben wird um möglichst viele Leute zum Impfen zu bewegen und andererseits geht es gar nicht.

      Antwort

  11. lenia
    Nov 11, 2009 @ 17:24:48

    schade ist auch, das es bei Erkrankungen (womit auch immer/…saisonale Grippe, Neue Grippe oder ein anderes Virus…)
    leider wieder Unterschiede gibt. Bei einem privat Versicherten mit Fieber wird sofort ein Test gemacht, weil die Kasse ihn bezahlt.
    Gesetzlich Versicherte bekommen zur Zeit keine Schweinegrippe, sie haben Bronchitis oder irgendeine andere nette Umschreibung von Elend.
    Mir scheint, das Ärzte Vorgaben erhalten auf keinen Fall einen gesetzlich Versicherten zu Testen. Aber ist ja auch egal wie die Seuche genannt wird….

    Antwort

    • Benedicta
      Nov 11, 2009 @ 17:45:03

      …oder es haben dann eben pauschal alle Schweinegrippe, so wie in der Ukraine (wo man das Virus zwar in Stichproben nachgewiesen hat, aber gar nicht die Mittel vorliegen, um alle Erkrankten zu überprüfen)…
      Macht die gesamte Verwirrung dann natürlich nicht besser, ne.

      Antwort

    • Iris
      Nov 11, 2009 @ 22:10:04

      An der Therapie ändert es eh nix. Ob nu Schweinegrippe oder viraler Infekt, gilt: Trinken, Fieber senken, Bettruhe. Und wenn gar nix mehr geht, Krankenhaus.

      Antwort

    • Blogolade
      Nov 12, 2009 @ 10:45:58

      Kann ich so gar nicht bestätigen. Mein Mann hatte letztens eine Grippe. Nach Abstrich kam raus, es war die saisonale Grippe. Nun hatte er Bronchitis und (routinemäßig?) hat der Arzt eine Blutprobe genommen wo heraus kam, dass es weder die saisonale, noch die Schweinegrippe war.
      Getestet wird hier schon, auch bei ganz normalen Kassenpatienten. Alles andere liegt wohl an der Qualität des Arztes *vermuteich*

      Antwort

  12. A.
    Nov 11, 2009 @ 18:48:59

    Mich hat es am Montag eine Stunde gekostet, nach der Liste der KV, 3 Praxen und 4 Hotlines endlich einen Arzt zu finden, der mich impft. Ich bin chronisch krank, nehm Immunsupressiva und fahr täglich U-Bahn, da stehts für mich leider nicht zur Debatte, ob impfen sinnvoll ist oder nicht….
    Aber ich find es entsetzlich organisiert, dass man selbst rumtelefoieren muss- die eine Praxis ipft gar nicht, die ander nähme mich gerne auf die Liste, aber ich sei die erste (kurz überlegt, ob ich 9 Kollegen zusammentrommeln könnte??), die dritte Praxis klagt über volle Imptermine, erst kommenden Montag würde es klappen.
    Ich will gar nich wissen, was los is wenn uns mal wirklich ne schlimme Epidemie ergreift….

    Antwort

  13. ich
    Nov 11, 2009 @ 23:11:36

    hey pssst… ich hab die Luxemburger Regierung hat 700.000 Impfdosen bestellt und bis jetzt sind erst 15.000 davon verbraucht worden, weil der Andrang weitaus geringer ist als angenommen. Die impfen dort schon seit 3 Wochen in verschiedenen extra eingerichteten Impfzentren – in den Arztpraxen wird nicht geimpft.

    Antwort

  14. Julia
    Nov 12, 2009 @ 03:12:14

    Heute konnten sich die Studiogäste bei Stern TV nach der Sendung impfen lassen. Woher die nur den Impfstoff hatten…?
    Du solltest die Rechte an deiner Praxis an RTL verkaufen, dann klappts auch mit der Impfung 🙂

    Antwort

  15. kinderdok
    Nov 12, 2009 @ 09:54:05

    wir machen keine h1n1-abstriche, weil sie keine konsequenz haben.
    denn nur die risikopatienten, die maximal 36h erkrankt sind, lassen sich noch therapieren. das sind ganz wenige (ich hatte noch keinen).

    nur um die diagnose zu sichern? wozu? die behandlung ist die gleiche wie sonst beim viralen infekt – nämlich effektiv keine. vielleicht bleiben die kinder mal zwei tage länger zuhause, das ist aber auch alles.

    die diagnose schweinegrippe stellen wir schon – aber rein klinisch. das reicht auch.

    Antwort

    • Blogolade
      Nov 12, 2009 @ 10:49:21

      36 Stunden krank = Tamiflu und Co, über 36 Stunden = übliche Virenbehandlung, habe ich das richtig verstanden?

      Da ist es ja gut, dass ich mich schwanger entschlossen habe, schneller zum Arzt zu gehen als ich es sonst tun würde. Blöderweise hat man nach 2 Stunden Wartezeit im Wartezimmer garantiert Viren gefangen, die man bis dahin vielleicht noch nicht hatte.

      Antwort

    • kinderdok
      Nov 12, 2009 @ 11:10:48

      nein, 36h krank und risikopatient = tamiflu.

      Antwort

  16. Daniel
    Nov 12, 2009 @ 11:44:09

    Stichwort Pandemrix

    Habe gerade in 3 Stunden Arbeit (Recherche, Formatierung, etc) einen Beitrag verfasst das sich mit den Risiken der Impfung beschäftigt, speziell Squalen.

    Lest selber: http://wp.me/pv4U4-1b

    Gesunde Grüße vom nicht geimpften Daniel

    Antwort

    • kinderdok
      Nov 12, 2009 @ 14:15:47

      sorry, aber wenn du schon einen link auf deine seite setzt und drei stunden recherchierst, um grippe und impfung abzuwägen, musst du auch links veröffentlichen, die zur impfung zuraten – sonst wirds doch etwas einseitig.
      als referenzen ein privates forschungsinstitut, eine einzelne allgemeinärztin mit ihrer persönlichen meinung und zwei netz-artikel zu bieten — naja. ich lass deinen link mal drin, aber nach einer woche fliegt er raus.
      zuviel werbung für zu wenig background. sorry.

      Antwort

  17. charlotte sometimes
    Nov 12, 2009 @ 13:05:43

    was mich wundert ist, dass menschen aus der gastronomie nicht dabei sind. wenn ich bedenke mit wievielen menschen jemand in berührung kommt der in einer bar arbeitet, und da sieht man ja auch nicht ob die kundschaft kleine kinder hat oder nicht. gleiches für lehr personal.

    Antwort

    • kinderdok
      Nov 12, 2009 @ 14:07:06

      weil die wirtschaft ohne gastronomen und lehrer weiter funktioniert, wenn aber das medizinische personal ausfällt …

      Antwort

      • Benedicta
        Nov 12, 2009 @ 15:04:12

        Das schon – trotzdem sind aber auch die anderen Gruppen potentielle Multiplikatoren.

        M.E. sind Mediziner aber „gefährlichere“ Multiplikatoren, weil sie Leute anstecken können, die mit hoher Wahrscheinlichkeit schon Vorerkrankungen haben.

        Antwort

    • kinderdok
      Nov 12, 2009 @ 15:55:43

      das mit den multiplikatoren ist zwar richtig, aber nicht der impetus der diesmaligen stiko-impfempfehlung

      Antwort

      • Benedicta
        Nov 12, 2009 @ 16:08:24

        Nicht? (Warum eigentlich nicht? Ich dachte, es geht unter anderem um Eindämmung der Ausbreitung?)

        Antwort

      • charlotte sometimes
        Nov 12, 2009 @ 22:26:27

        und wer sagt mir dass die kundschaft keine berührung mir risiko gruppen hat? wenn ich bedenke dass ich als ich noch in der bar gearbeitet habe mal locker an die 500 Leute pro Abend bedient habe…, das mal 7 x unbestimmte anzahl von betrieben x unbestimmte anzahl von personal in den betrieben…

        Antwort

  18. Callgirl Steffi
    Nov 13, 2009 @ 03:06:41

    Wenn ich da so mitlese gehöre ich wohl auch zu den Risikogruppen und sollte mich auch Impfen lassen…Aber mal ganz ehrlich, wenn man sich jetzt als Erwachsener auf die Impfliste setzen lässt reicht es dieses Jahr sicher nicht mehr für eine Impfung. Zumindest in der Schweiz ist die Organisation so schlecht das es nicht mehr möglich sein wird im Jahr 2009 geimpft zu werden. Dann hoffe ich mal das die Schweinegrippe nicht bei mir anklopft…

    Antwort

  19. shortend
    Nov 13, 2009 @ 12:06:48

    Lieber kinderdok!
    Bei mir stellt sich die Frage inwiefern die Schweninegrippe bei Menschen mit Vorerkrankungen anders/ schwerer verläuft als bei Menschen ohne Vorerkrankung. Wir sind uns noch nicht einig ob wir unsere Tochter mit Asthma impfen lassen, zu sehr verwirren gegensprüchliche Aussagen. Und wqir haben Angts, sowohl vor der Impfung als auch vor der Infektion.

    Antwort

    • kinderdok
      Nov 13, 2009 @ 13:57:29

      asthma = chronische erkrankung = impfempfehlung.

      wie die erkrankung anders verläuft? die meisten verstorbenen h1n1-erkrankten hatten eine vorerkrankung der atemorgane, des herzens usw. oder waren schwanger.

      die impfung wird – soweit wir das bisher sehen – gut vertragen.

      Antwort

  20. muckeltiger
    Nov 14, 2009 @ 14:04:54

    Einen treffenden Artikel schreibt die Zeit:
    http://www.zeit.de/2009/47/Grippe-Alltag?page=1

    Antwort

  21. smellofsummerrain
    Nov 16, 2009 @ 15:47:02

    verstehe ich das richtig, dass sie eltern von grundsätzlich gesunden kindern nicht zu einer impfung raten? mein kiderarzt rät nämlich auch eher *AB*. ich finde es zudem leicht ironisch, dass es erst hieß, kleinkinder sollten *auf keinen fall* geimpft werden- jetzt heißt es auf einmal „wir haben die erfahrung gamcht, dass die impfung für kleinkinder ungefährlich ist“. welche erfahrung? wurden da irgendwelche armen kleinen kinder mal auf gut glück gepiekst? 😉 wenn wir den ganzen winter hier verbringen würden, würde ich eine impfung gar nicht in betracht ziehen- allerdings fliegen wir im januar zur familie meines mannes nach neuseeland, das heisst, wir sitzen zwischen dubai und sydney 14 stunden lang auf sehr engem raum mit vielen menschen, die aus grippesaisonländern kommen und atmen recycelte luft. das ist mein einziger knackpunkt…. ich selber hatte noch nie eine tatsächliche grippe (höchstens mal das, was man im volksmund so nennt, sprich erkältung oder nebenhöhlenentzündung, immer bakterielles), und ich habe nicht vor, jetzt damit anzufangen. ich muss mit meinem kinderarzt nochmal in ruhe wegen des flugs reden (im moment ist in der praxis die hölle los, zuviele verwirrte, schlecht informierte eltern, das geht ihnen sicher ähnlich), aber was meinen sie dazu? ich wünsche allen einen gesunden winter!

    Antwort

  22. Dane
    Jul 23, 2014 @ 11:16:49

    Schoene Seite 😉

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

1. Platz in Kategorie Baby und Kinder bei den Hitmeister Superblogs 2012
%d Bloggern gefällt das: