Erdbeere

Bei einem Disput zwischen Kinderdoks Tochter und mir.
Ich: “Und so redest Du mit Deinen Freunden?”
Tochter: “Machst Du doch auch nicht besser mit Deinen Kollegen.”
Ich: “Wieso?”
Tochter: “So von wegen: Ey, ich hab die coolere Spritze gegeben, mit Erdbeergeschmack und so.”

Kleine Patientenstatistik

3.2. —- 102 Patienten —- Ende 18.32 Uhr
4.2. —- 96 Patienten —- Ende 19.05 Uhr
5.2. —- 52 Patienten —- Ende 14.05 Uhr (“freier” Nachmittag)
6.2. —- 108 Patienten —- Ende 18.55 Uhr
7.2. —- 118 Patienten —- Ende 19.20 Uhr
10.2. —- 106 Patienten —- Ende 17.56 Uhr
11.2. —- 86 Patienten —- Ende 18.02 Uhr
12.2. —- 60 Patienten —- Ende 13.50 Uhr (“freier” Nachmittag)
13.2. —- 103 Patienten —- Ende 18.40 Uhr
14.2. —- 108 Patienten —- Ende 18.15 Uhr

offiziell sei die Grippewelle noch nicht da, sagen sie. Naja. Schauen wir mal, was noch so kommt.

Kinderärzte aus einer anderen Welt VIII – Gastbeitrag

In “Scrubs”, einer meiner Lieblingsserien tauchte urplötzlich dieser skurille Kinderarzt auf, Dr. David Norris. Er sagte, was er dachte, so dass er zwar für mich zu einem absoluten Sympathieträger wurde (v.a., weil es sich von niemandem einschüchtern ließ), aber für die frisch gebackenen Cox-Eltern einen real gewordenen Albtraum darstellte.

Mit viel Witz und Liebe zum Detail wurde diese Figur ausgestattet und entpuppte sich letztendlich als liebevoller und mitfühlender Kinderarzt. In meinen Augen eigentlich die Traumrolle für jeden: Einfach zu sagen, was man wirklich denkt, ausleben, was man fühlt und dennoch der zu sein, der man tatsächlich ist! :-)

 

Hier – zum Genießen (“So sind wir alle”, sagt der kinderdok):

 

Zuvor in dieser Rubrik:
Sam Sweeney
Cooper Freedman
Alex Karev
Arizona Robbins
Hannes Fröhlich
Daniel Holbein
Doug Ross

Dies war ein Gastbeitrag von Frau Kinderdok – wie bereits schon hier einmal.

und wenn wir schon bei Scrubs sind, meine Lieblingsszene:

Adventskalender – Die Verlosung

Liebe Mitspieler und Mitspielerinnen,

vielen Dank für die üppige Teilnahme — es kamen ganz wenige falsche Einsendungen an (GHLÖOIDMNNBM etc) und immerhin 33 richtige! Ihr ward alle so tapfer und habt durchgehalten, Mutter Google sei Dank. Die Lösungen sind im entsprechenden Türchen veröffentlicht, müsst Ihr eben zurückblättern. Eure Kommentare werden nun auch alle freigeschaltet.

Ich habe doch auf random.org verzichtet und meine Tochter gebeten, klassisch Zettelchen zu ziehen, wer sich also die Spannung erhalten will, sollte sich das Video erstmal auf Youtube anschauen. Ansonsten weiter unten findet Ihr die Gewinner.

Nochmals DANKE fürs mitspielen und … stay tuned.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Und hier sind die Gewinner - ich habe Euch auch schon alle per email benachrichtigt:

1. ein signiertes Exemplar vom “Babyrotz”[Werbelink] - geht an sternenpfad
2. ein Exemplar von “Da gewöhnze dich dran”[Werbelink], dem Buch meiner Blogkollegin, der lieben Nessy - geht an Lahla
3. ein Hörbuch John Updike: “Terrorist”, gelesen von Ulrich Noethen [Werbelink] - geht an Anonym (Florina)
4. eine Klassik-CD des “Orchesters der deutschen Kinderärzte” - geht an Internetsurfer
5. ein Bündel wunderschöner Werbekugelschreiber, garantiert pharmagesponsert. - geht an Marcus
6. eine Tüte selbstgebackene Plätzchen ;-) - geht an franken.

Adventskalender – die Zuordnung

Sooo, ich beglückwünsche alle, die bis hierher gefolgt haben. Noch einmal: Aus den Lösungswörtern der letzten Tage habt ihr nun vierundzwanzig Buchstaben beisammen, die nun in die richtige Reihenfolge zu bringen sind. Viel Spaß dabei ….

Nein, nein. Keine Angst. Dabei lass ich Euch nicht alleine. Hier folgt der Zuordnungsschlüssel – die erste Zahl gibt den Dezembertag an, die zweite Zahl den Platz im Lösungswort:
1=1, 2=17, 3=10, 4=11, 5=21, 6=6, 7=2, 8=23, 9=8, 10=16, 11=12, 12=9, 13=14, 14=3, 15=20, 16=4, 17=19, 18=7, 19=22, 20=24, 21=5, 22=18, 23=13, 24=15

Uff. Das war kompliziert. Zu Richtigkeit und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker. Die Angaben sind ohne Gewähr, ich hoffe, es sind keine Zahlendreher oder ähnliches drin, dann verzeihe man mir.

Ihr habt jetzt ein Lösungswort. Dieses bitte bis 26.12., 23.59 Uhr in den Kommentaren posten. Die Kommentare sind weiterhin von mir moderiert, und werden erst nach dieser Zeit freigeschaltet. Bitte dran denken: Das Lösungswort hat vierundzwanzig Buchstaben – also auch auf Tippfehler oder andere Schreibweisen achten.

Achtung, hier kommen nochmal die Preise:
- unter allen richtigen Einsendungen verlose ich:
1. ein signiertes Exemplar vom “Babyrotz”[Werbelink]
2. ein Exemplar von “Da gewöhnze dich dran”[Werbelink], dem Buch meiner Blogkollegin, der lieben Nessy
3. ein Hörbuch John Updike: “Terrorist”, gelesen von Ulrich Noethen [Werbelink]
4. eine Klassik-CD des “Orchesters der deutschen Kinderärzte”
5. ein Bündel wunderschöner Werbekugelschreiber, garantiert pharmagesponsert.
6. eine Tüte selbstgebackene Plätzchen ;-)

Teilnehmen darf jeder, allerdings nur mit gültiger E-mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht), sonst ist die Zuordnung zu schwierig. Die E-Mail-Adresse muss beim Lösungsworteintragen angegeben werden. Es gibt auch keinen Newsletter oder irgendeinen anderen Spam von mir. Mitarbeiter dieses Blogs sind von der Teilnahme ausgeschlossen, ebenso der Rechts- und der Linksweg. Einsendeschluss ist der 26.12., 23.59 Uhr. Auswertung mache ich dann zwischen den Jahren, inklusive Verlosung, falls mehr als sechs Teilnehmer mitmachen richtig raten.
Die Verlosung erfolgt mittels der Website www.random.org – per Listenfunktion aller Teilnehmer (Nickname) mit richtiger Lösung und gültiger E-Mail-Adresse – die Random sortiert dann eine Liste, die ersten sechs Namen gewinnen dann die sechs Preise in dieser Reihenfolge 1.-6.

20131223-164014.jpg

Adventskalendertürchen 24. Dezember

*so, und nun machen wir wieder ein Türchen an unserem Adventskalender auf*

Das letzte Türchen beschreibt einen hoch angesehenen Arzt. Keinen Kinderarzt, sondern Kardiologen. Seinen Namen hören Medizinstudenten in der Herzmedizin häufiger, eine seiner Erfindungen sichert heute das Überleben vieler Notfallpatienten. Er engagierte sich für die nukleare Abrüstung und verfasste neben wissenschaftlichen Schriften auch ein Buch, in dem er sich mit der Zwischenmenschlichkeit von Patient und Arzt beschäftigte, nicht zuletzt der Sprechenden Medizin, fernab aller Diagnose oder Prognose. Sein Buch ist Inbegriff des Humanismus und sollte Standardwerk junger Mediziner sein.
Der Kollege erhielt den Nobelpreis, aber nicht für Medizin.

Von seinem Nachnamen brauchen wir den 1. Buchstaben. An welcher Stelle des Lösungswortes der Buchstabe steht, erfahrt Ihr … heute, in einer Stunde.

*rums, Tür zu*

(Damit keiner spicken kann, sind die Kommentare moderiert. Genauere Hinweise zum Ablauf finden sich im Posting vom 30.11. – auch die Preise)

Lösung: Bernard Lown

Vorherige ältere Einträge

Gesundheitsblog 2009 - 2.Platz
Wir geben 8 aufs Wort - Banner
1. Platz in Kategorie Baby und Kinder bei den Hitmeister Superblogs 2012
%d Bloggern gefällt das: